Plötzlich war die Telefonleitung tot. "Wir dachten, dass es sich um eine kurze, vorübergehende Störung handelt", erklärt Dominik Orywol aus Draisendorf. Das war bereits am vergangenen Freitag. Bis Dienstag tat sich auch im Nachbarort Rauhenberg nichts. In den beiden rund 80 Einwohner zählenden Ortsteilen der Marktgemeinde Wiesenttal gab es weder Internet noch Festnetz.

"Wir haben bereits am Freitag die Störungsstellen von Telekom und Vodafone informiert, aber bis heute keine Antwort erhalten", klagt Orywol am Dienstagmorgen.

Auch bei der Gemeinde könne sich niemand erklären, warum Draisendorf und der Nachbarort Rauhenberg plötzlich von der Außenwelt abgeschnitten sind. "Ein untragbarer Zustand", meint Orywol, zumal Draisendorf in einem Talkessel liege und der Handy-Empfang nicht gerade prickelnd sei. "Was ist", fragt der Einwohner, "wenn es einen Notfall gibt. Wie soll dann Hilfe herbeigeholt werden?"

Am Dienstagnachmittag bestätigte die Telekom, dass seit Freitag, 16. Dezember, eine Störung zwischen Draisendorf und Wüstenstein vorgelegen habe. Das Kabel sei durch "Dritteinwikung" beschädigt worden.


Landwirt erneuert Zufahrt

Ein Landwirt hatte am Ortsende von Wüstenstein die Zufahrt zu seiner Scheune erneuert. Bei den dafür notwendigen Erdarbeiten hatte er das Kabel der Telekom an mehreren Stellen beschädigt. Das Unternehmen habe das Kabel unverzüglich instandsetzen wollen, beteuert der Telekom-Pressesprecher Dirk Becker. Allerdings habe der Landwirt darauf bestanden, das Kabel selbst freizulegen, um Kosten zu sparen.


Länger gedauert

Das habe etwas länger gedauert als es die von der Telekom beauftragte Firma erledigt hätte, bedauert Becker. Nach der Freilegung sei das Kabels auf insgesamt rund 14 Metern Länge komplett erneuert worden.


Am Dienstag behoben

Die Störung wurde am Dienstag kurz nach 14 Uhr behoben. Rund 30 Haushalte in den beiden genannten Ortsteilen waren betroffen. Die für Bayern zuständige Vodafone-Pressesprecherin Margarete Steinhart bestätigte, dass Telefon und Internet wieder einwandfrei funktionierten. Sollten Kunden nach der Behebung der Störung wider Erwarten nicht telefonieren und im Internet surfen können, erklärt Dirk Becker, empfehle die Telekom, die Telefonanlage oder den Router für eine Minute vom Netz zu nehmen und dann erneut zu starten. In den meisten Fällen wähle sich das Gerät dann korrekt ein.