Identität, ein Stück Heimat ist für Klaus Neuner das Kfz-Kennzeichen EBS, das bis zur Gebietsreform alle Fahrzeuge des früheren Landkreises Ebermannstadt trugen. Solche Alt-Kennzeichen sind seit 1. November in anderen Bundesländern wie etwa Nordrhein Westfalen wieder zugelassen.

Und wann kommen die Kennzeichen PEG (Pegnitz), EBS (Ebermannstadt) oder HÖS (Höchstadt) zurück? "Das bedarf der Zustimmung des bayerischen Ministerrates", erklärt Pressesprecherin Cordula Hartl des Wirtschaftsministeriums in München. Wann das Thema Alt-Kennzeichen auf die Tagesordnung des Bayerischen Kabinetts gesetzt wird, ist offen. Möglicherweise soll eine Entscheidung noch in diesem Jahr fallen.

Reservierung wird verlängert
Verlassen will sich Andreas Kraus, Leiter der KfZ-Zulassungsstelle Forchheim, darauf aber nicht. Ihm liegen bereits jetzt 1600 Reservierungswünsche von Autofahrern vor, die statt FO lieber ein Ebermannstadter Kennzeichen hätten. "Wir werden diese Reservierungswünsche ganz unbürokratisch um ein Jahr verlängern", verspricht Kraus, dem noch keine definitive Regelung vorliegt, wer ein Alt-Kennzeichen beantragen kann.

Nach dem bisherigen Stand der Dinge sollen alle Landkreis-Bewohner ein Ebermannstadter Kennzeichen beantragen können. Gößweinstein oder Obertrubach, die früher ein Pegnitzer Kennzeichen hatten, müssen selbst bei einer Wiedereinführung dieses Kennzeichens auf diese Buchstaben auf dem Auto verzichten. Der Grund: Mit der Abwicklung des Pegnitzer Kennzeichens war der Landkreis Bayreuth betraut, so dass nur Bewohner dieses Landkreises ein Pegnitzer Kennzeichen beantragen können.

Analog bekommen auch Heiligenstadt, das jetzt zum Landkreis Bamberg gehört, oder Waischenfeld, das dem Landkreis Bayreuth zugeschlagen wurde, kein Ebermannstadter Kennzeichen. Dafür könnten Bewohner von Hausen oder Langensendelbach ihre Sympathie für Ebermannstadt per Alt-Kennzeichen EBS Ausdruck verleihen.

Keine neuen Kreationen
Endgültig vom Tisch ist laut Andreas Kraus von der Zulassungsstelle Forchheim der Vorschlag, wonach Kommunen innerhalb eines Landkreises sich neue Kennzeichen aussuchen können, etwa WLB für Weilersbach oder LGS für Langensendelbach. Eine Reservierung der Kennbuchstaben EBS per Internet wird es vorläufig nicht geben. Dazu ist eine Software notwendig, die extra frei geschaltet werden müsste, erklärt der Leiter der Zulassungsstelle. Dies habe vorläufig keinen Sinn. Erst wenn sicher gestellt ist, dass die Alt-Kennzeichen wieder vergeben werden dürfen, soll es auch eine Reservierung über das Internet geben.

So müssen sich die Fans des Kennzeichens EBS weiter gedulden. Die Entscheidung, ob und wann diese Alt-Kennzeichen wieder eingeführt werden, liegt beim Ministerrat. "Vielleicht gibt es ja eine Weihnachtsüberraschung", hofft Klaus Neuner, dessen 41 Jahre alter Ford 17m, den er von seinem Vater geerbt hat, bis zur Umschreibung ein Ebermannstadter Kennzeichen hatte. Sobald es möglich ist, soll dieser Wagen wieder unter einem EBS-Kennzeichen laufen.