Es war eine fast andächtige Stimmung im Raum, als die 14 Brenner aus dem fränkischen Genießerland rund ums Walberla in der neuen Brennerei der Familie Reichold in Ortspitz ihr erstes gemeinsames Destillat aus der Taufe hoben. Der Apfel wurde für 2018 als die "Frucht des Jahres" auserkoren.

Jeder Brenner brachte zehn Liter seines besten Apfelbrandes mit. Jeder einzelne wurde gesondert verkostet, der Alkoholgehalt gemessen und dann in einem Edelstahlbehälter "verheiratet". Jetzt sollen der richtige Lagerkeller, ein treffender Namen und eine unverwechselbare Flasche gesucht werden.

Zum Ausschank kommt der neue Brand erstmalig am dritten Sonntag im Oktober auf dem größten Brennerfest in der Fränkischen Schweiz.


Brennereiweg für Wanderer

Passend dazu konnte Helmut Pfefferle, Vorsitzender des Tourismusvereins "Fränkische Genießerland", den gerade entstandenen Brennereiweg vorstellen. Von Gosberg über Schlaifhausen, Dietzhof, Ortspitz und durch das Brennerdorf Mittelehrenbach bindet dieser
Weg auch Weingarts, Kunreuth und Dobenreuth mit ein. Um auch kulinarisch ein großes Angebot zu haben, führt der mittelschwere Weg nicht nur zu 14 Brennereien. Auch acht fränkische Gasthäuser laden den Wanderer zur Rast ein.

Der Apfel und der neue Weg werden, über das ganze Jahr verteilt, durch Aktionen begleitet. Fachkundige Führungen durch alte Streuobstbestände, Kennenlernen und Schmecken der einzelnen Sorten sowie Zuschauen beim Maischen und Brennen sollen dem Besucher auch die Wertigkeit regionaler Erzeugnisse näherbringen. Die Birne wartet schon: Sie ist 2019 die "Frucht des Jahres".

Mehr im Netz: