Das Wetter hat es gut gemeint mit den Niedermirsberger und ihren Gästen. 30 Grad und mehr herrschten , als die Niedermirsberger ihre 14. Feuerwehrkirchweih und das 125. Gründungsfest ihrer Freiwilligen Feuerwehr feierten.

Das tat der Lust am Feiern besonders in den Abendstunden wie zum Beispiel beim Bieranstich durch den Schirmherrn und Landrat Hermann Ulm (CSU) oder auch beim Aufstellen des Kerwabaums am Stimmungsabend mit den "Leutenbacher Musikanten" keinen Abbruch.

Und auch der Festgottesdienst mit anschließendem Frühschoppen und der Ehrung der aktiven Feuerwehrleute ließ sich noch ganz gut aushalten. Der Festzug am Nachmittag aber mutierte schnell zu einem Tropenbummel durch den Ebermannstadter Ortsteil. Trotzdem nahmen daran 21 Gruppen, überwiegend von befreundeten und umliegenden Feuerwehren und Ortsvereinen teil.
Musikalisch angespornt von den Weilersbacher Musikanten und der Blaskapelle Niedermirsberg und traditionell angeführt von den Ehrengästen um Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE) und Landrat Ulm als Schirmherr.

Gut aufgestellt

Die Jubelwehr kann heute unter ihrem Kommandanten André Stenglein und seinem Adjutanten Christian Franke 44 aktive Feuerwehrdienstleistende vorweisen. Darunter sind auch fünf Frauen.
Wobei sich auch der Bereich der Feuerwehranwärter mit zwölf Jugendlichen und die Bambini-Gruppe mit 21 Kindern von sechs bis elf Jahren als recht gut aufgestellt darstellt. Weiterhin stehen dem größten Ebermannstadter Ortsteil ein Mehrzweckfahrzeug sowie ein Löschfahrzeug zur Verfügung.