Hauptsache, schön bunt! Schnell waren die Kinder von der Idee begeistert, nicht nur Ostereier zu bemalen oder sonst wie zu gestalten. Vor allem auch die Gelegenheit, die bunten Plastikeier auch selbst anzubringen, stieß auf großes Hallo. Am Montag war es dann soweit, die ersten beiden Bäumchen in der Hauptstraße wurden mit bunt leuchtenden Eiern dekoriert.

Es war eine Idee der Förder- und Werbegemeinschaft (Föwe), wie Christina Daßler vor Ort erläuterte. An acht Kindergärten in Herzogenaurach wurden je einhundert Eier gegeben, mit der Bitte diese zu gestalten. Möglichst bunt sollten die Eier werden, als leuchtende Symbole für das nahende Osterfest und außerdem als freundliche Farbkleckse im Herzen der Stadt.

So könne ohne großen Aufwand ein kleiner bunter Farbtupfer gesetzt werden, der bei den Passanten und Touristen positiv ins Auge fällt. Man müsse nicht immer kostenspielige Aktionen starten, sagte Daßler. Wie positiv kreative Ideen aufgenommen werden, habe schließlich das Topflappen-Proiekt gezeigt, mit dem auf Initiative der Buchhändlerin Barbara Jung-Reusch die Hauptstraße schon einmal verschönert worden war. Das sei eine gewisse Inspiration gewesen, sagte Daßler.

Zwei Kindergärten vorneweg

Dass man nun auf die Hilfe der kleinen Mitbewohner baute, ist sonnen klar. "Die Kinder sind da einfach genial", sagte die Organisatorin, die gemeinsam mit Föwe-Mitarbeiterin Ute Wittig und Bürgermeister German Hacker die Aktion verfolgte.

Vorschulkinder aus dem Montessori-Kindergarten waren die ersten, die gestern Vormittag ihre künstlerisch gestalteten Ostereier an einem Bäumchen vor dem alten Rathaus aufhängen durften. Den Bürgermeister hatte man zur Unterstützung ausgesucht, schmunzelte Daßler. Und zwar, "weil der so schön groß ist und keine Leiter braucht."

Der Politiker half dann auch wirklich mit und verteilte die Eier aus den Tragetaschen an die Kleinen. Ein zweites Bäumchen gegenüber durften dann wenig später Kinder aus St.Martin schmücken. Die weiteren Kindergärten folgen.

Für die Montessori-Kinder war die Eiermalaktion der Einstieg des Kindergartens in die Vorbereitungen für das Osterfest.Die Kleinen hatten die Eier nicht nur bemalt, sondern auch Verkleidungen aus Filz gebastelt und damit beklebt. "Hauptsache bunt", lautete die Devise, wie Leiterin Elfriede Ploner sagte. In den nächsten Wochen werde weiter gebastelt und gebacken und biblische Geschichten erzählt. Natürlich werden auch die kindgerechten Symbole Eier und Hase nicht zu kurz kommen. Den Anfang hat man jetzt ja schon mal gemacht.