Zu dem Unfall kam es, als eine Pkw-Fahrerin anhielt, um einer Fahrschülerin das Anfahren vom Fahrbahnrand zu ermöglichen. Ein nachfolgender Autofahrer hatte dies allerdings zu spät bemerkt und fuhr dabei so heftig auf, dass er das vor ihm befindliche Fahrzeug noch auf das Fahrschulauto schob. Sowohl die anhaltende Frau, als auch der Fahrschullehrer wurden dabei leicht verletzt und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben.

Ebenfalls nicht unerheblich verletzt wurde eine Fahrradfahrerin bei einem weiteren Unfall, der sich kurz darauf in der Böhmerwaldstraße in Höchstadt ereignete. Ein Pkw-Fahrer, der die Straße in gleiche Richtung befuhr wie die Radfahrerin, streifte diese beim Überholen mit dem Außenspiegel, so dass sie zu Sturz kam. Die Frau musste mit dem Rettungsdienst ins örtliche Krankenhaus gebracht werden. Der Autofahrer gab an, dass er zur Unfallzeit von der Sonne derart geblendet wurde, dass er die Zweiradfahrerin übersah.

Von einer Eisplatte getroffen wurde am Montag früh ein Lkw-Fahrer auf der B505, als sich diese von einem entgegenkommenden Lkw löste. Die Eisplatte traf den Kühlergrill und verursachte so einen Sachschaden von rund 1000 Euro. In diesem Zusammenhang wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass insbesondere Autofahrer in den Wintermonaten ausreichend Abstand zu vorausfahrenden Lkw´s halten sollten, da sich Vorfälle dieser Art immer wieder ereignen.

Am frühen Dienstagmorgen prallte eine Autofahrerin im Frankenring in Adelsdorf so heftig gegen eine Straßenlaterne, dass diese umfiel. Die Frau gab an, dass während der Fahrt ein Stapel der im Fahrzeuginneren transportierten Zeitungen und Zeitschriften verrutschte und sie beim Versuch dies aufzuhalten, das Steuer verriss. Durch den Aufprall entstand ein Gesamtschaden von rund 7000 Euro.

Aufgrund von Straßenglätte rutschte am Montag früh um 07.45 Uhr eine Pkw-Fahrerin zwischen der Rastanlage Steigerwald und Ailsbach in einer Kurve in den angrenzenden Straßengraben, wobei an ihrem Fahrzeug ein Schaden von 1000 Euro entstand. Die Fahrerin selbst blieb unverletzt.

Am Montag früh sprang einem Pkw-Fahrer auf der Strecke zwischen Decheldorf und Mühlhausen ein Reh ins Fahrzeug und verursachte durch den Aufprall einen Schaden von rund 1000 Euro. Das vermutlich verletzte Tier flüchtete nach dem Aufprall in ein angrenzendes Feld.

Am Abend kam es zwischen Höchstadt und Limbach ebenfalls zu einem Wildunfall, als ein Autofahrer ein kreuzendes Reh erfasste. Auch hier flüchtete das Tier nach dem Aufprall in den angrenzenden Wald. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von 2000 Euro. pol