Das gute Wetter des Wochenendes bleibt Franken auch die nächsten Tage erhalten. Bis einschließlich Mittwoch ist es tagsüber nach der Auflösung von Frühnebelfeldern heiter oder sogar wolkenlos. Das teilt der Herzogenauracher Wetterexperte Stefan Ochs mit.

Abgesehen von Nebelnässen bleibt es demnach niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen liegen bei 20 Grad. Der sehr schwache Wind weht meist aus Süd bis Südost. In den Nächten kühlt es auf 7 bis 4 Grad ab.

Das globale GFS-Modell sagt Temperaturen bis 23 Grad voraus. Das ist laut Ochs aber wahrscheinlich zu hoch gegriffen, weil sich in Franken die bodennahe kühle Luft bei windschwachem Wetter meist recht zäh hält.
In den nächsten Tagen ist in den Morgenstunden weiter mit Nebel zu rechnen. Laut Ochs dürften die Nebelfelder jedoch noch weniger stark ausgeprägt sein: Zwar gibt es viel Feuchtigkeit in der Luft, diese dürfte aber aufgrund des niedrigen Staubgehaltes eher zur Bildung von Tau als zur Bildung von Nebeltröpfchen neigen. Die nicht allzu mächtigen Morgennebelfelder müsste die Sonne eigentlich bis zum Mittag restlos auflösen können.