Auch die fünfte - für eingefleischte Freunde des Faschings die schönste - Jahreszeit geht einmal zu Ende. Und in Weisendorf ist Bürgermeister Heinrich Süß (UWG) wieder Herr im eigenen Haus. Vorsorglich hatte Hausmeister Dieter Ebersberger warmes Wasser für das Waschen der leeren Geldbeutel bereitgestellt, denn der kalte Wind pfiff gehörig ums Rathaus.

Pünktlich um 11.11 Uhr standen die "Blummazupfer" am Aschermittwoch vor dem Verwaltungssitz. Den Rathausschlüssel hatte Abteilungsleiter Karl-Heinz Ziegler in der Hand und versicherte, dass die Kasse immer noch gut gefüllt und die "Blummazupfer" nicht tätig werden mussten, denn der größte Wunsch der TSG Weisendorf, die neue Ballsporthalle in Sichtweite des Rathauses, stehe bereits nahezu im Rohbau.

Werbung für Weisendorf

Bevor die leeren Geldbeutel im vorgewärmten Wasser gewaschen wurden, schickte der Bürgermeister die etwas bibbernden Mädchen der Garden in den warmen Sitzungssaal. Für die "Blummazupfer" hatte der Bürgermeister viel Lob und Dankesworte parat, so seien nicht nur die beiden Prunksitzungen ein Genuss gewesen, sondern auch in der Region und darüber hinaus hätten die "Blumma-zupfer" den Markt Weisendorf hervorragend vertreten. "Der Markt Weisendorf kann auf die ,Blummazupfer‘ mit ihren Garden stolz sein, insbesondere auch darauf, dass sich die jungen Tänzerinnen dem Wettbewerb stellten", erklärte Bürgermeister Süß und stieß mit dem Elferrat auf eine gelungene Session an. "Danke für euer Durchhaltevermögen und die großartigen Leistungen", rief der Bürgermeister den Mädchen zu. Nach einem Umtrunk und einer gemütlichen Unterhaltung zogen die Narren wieder zurück in die "Bürgerstuben" zum Heringsessen, und Karl-Heinz Ziegler kündigte den nächsten Besuch der "Blummazupfer" gleich für den 11. 11. 2020 an.