Das Gotteshaus war bis auf den letzten Platz besetzt. Alles lauschte begeistert und ergriffen dem ansprechenden Programm, das die beiden Dirigenten Jürgen Gölz und Jürgen Schatz zusammengestellt hatten.
"Das war das schönste und beste Konzert, das ich je von den Musikanten gehört habe", schwärmten viele Besucher am Ende bei Glühwein, Stollen und Plätzchen auf dem Kirchenvorplatz.
Mit festlichen Klängen hatte das Orchester die Zuhörer am Freitag auf das Weihnachtsfest eingestimmt. Den Anfang machten die Jung-Musikanten mit einem adventlichen Popourri. Sie zeigten in ihren schwungvollen und festlichen Beiträgen, dass sie schon viel gelernt hatten und am Ende bekamen sie verdienten Beifall.


Hohe Ansprüche

Die "Hans Christian Andersen Suite" von Søren Hyldgaard, einem zeitgenössischen dänischen Komponisten, fand ebenfalls großen Anklang. Die Originalpartitur stellte hohe Ansprüche an das Orchester. Die Musikanten meisterten das Werk jedoch mit Bravour. Zwischen den einzelnen Sätzen erfuhren die Zuhörer etwas über die Märchenwelt von Andersen und im Satz "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" spürte jeder, der genau lauschte, die eisige Kälte und die Einsamkeit des Mädchens. Aber auch das geschäftige Treiben auf einem Basar konnte man sich im vierten Satz gut vorstellen.

Dann wurde es richtig weihnachtlich. In den "French Carols" erklang das "Gloria in Excelsis Deo", das mit einem glänzenden Höhepunkt schloss.
Bei Johann Sebastian Bachs "Bist du bei mir" öffneten sich die Herzen "und eine wundersame Stimmung breitete sich in mir aus", so eine Zuhörerin ergriffen.


Schneegedanken trotz regennasser Straßen

In der "Advents Phantasie" von Roland Kernen erklangen Adventslieder wie "Macht hoch die Tür" oder "Maria durch ein Dornwald ging". Eigentlich sollte das Konzert mit der "Petersburger Schlittenfahrt" enden. Dieses Stück erfreut sich gerade in der Weihnachtszeit großer Beliebtheit. In seiner mitreißenden und schwungvollen Art erzählt es von einer beschwingten Schlittenfahrt durch das winterliche St. Petersburg. Obwohl draußen die Straßen nass vom Regen waren, konnte man sich die Pferdeschlitten mit den klingenden Glöckchen im tiefen Schnee gut vorstellen.

"O du fröhliche" war die erste Zugabe und die Zuhörer stimmten gerne in den Weihnachtsjubel mit ein. Der "Andachtsjodler" beschloss einen stimmungsvollen, vorweihnachtlichen musikalischen Abend. Heidi Völlner, die Vorsitzende der Musikanten, bedankte sich bei ihren tüchtigen Musikerkollegen, besonders bei den Jung-Musikanten, bei den vielen Zuhörern und zu guter letzt bei den beiden Dirigenten Jürgen Schatz und Jürgen Gölz, die genauso wie die Musikanten ehrenamtlich aber mit viel Begeisterung, dirigieren und musizieren.

Nicht nur den Adelsdorfern schenkten die Musikanten Weihnachtsfreude. Eine Abordnung von 16 Instrumentalisten brachte am Heiligen Abend schwerkranken Patienten in der Universitätsklinik Erlangen ein bisschen Weihnachtsfreude. In der Frauenklinik und in der Medizinischen Klinik spielten sie weihnachtliche Lieder und in der Palliativstation begleiteten sie eine Andacht von Pfarrerin Annette Lechner-Schmidt mit Musik und Texten. Besonders die Jugendlichen der Musikanten machten bei dieser Weihnachtsaktion gerne mit.