In welchem Ort kann man schon mit dem Auto auf dem Marktplatz um den Weihnachtsbaum herumfahren? In Höchstadt ist das jedes Jahr möglich und macht auch vielen immer wieder Spaß, während es andere unmöglich finden.

Seit einigen Tagen hat die Stadtverwaltung dem allerdings einen Riegel - sprich Poller - vorgeschoben. Der Marktplatz, der laut Stadtratsbeschluss im Winter eigentlich offen sein soll, ist jetzt komplett gesperrt. Kein Fahrzeug steht mehr auf dem winterlichen Pflaster, einsam und verlassen ziert ein prächtiger, aber nur im mittleren Bereich mit Kugeln geschmückter Baum den Platz - an den unteren Ästen wird aus Angst vor Vandalen auf Christbaumschmuck verzichtet, für die Spitze reichte offensichtlich die Leiter nicht.

Zeit für den Aufbau

Offizieller Grund für die Sperrung des Marktplatzes ist der Höchstadter Weihnachtsmarkt, für den die veranstaltenden Vereine und Geschäftsleute ihre Buden aufbauen müssen.

Ist man da mit der Sperrung nicht eine Woche zu früh dran gewesen? Der Weihnachtsmarkt beginnt erst am 7. Dezember. Bürgermeister Gerald Brehm (JL) blickt gelassen aus seinem Amtszimmer hinunter auf den Marktplatz. Er sieht die vorzeitige Sperrung einfach mal "als Testphase für die Zeit, in der der Christbaum steht".