Während rings ums Haus der Schneesturm tobt, schläft Wanja in seinem weichen Bett. Als es laut an der Tür klopft, schreckt Wanja hoch. Draußen steht ein Hase, der schrecklich friert. Wanja bringt es nicht übers Herz und lässt den Hasen ins Haus und heizt den Ofen an. Es dauert nicht lange und es klopft noch zwei Mal in der Nacht, auch einem Fuchs und einem Bär ist es schrecklich kalt und sie dürfen auch ins Haus. Doch als der Sturm nachlässt und es zu dämmern beginnt, macht sich der Hase davon, weil er dem Fuchs nicht traut. Als der Fuchs den Bären sieht, schleicht er sich auch davon, da an der Wand ein Gewehr hängt, bekommt der Bär auch Angst und verschwindet. Da Wanja beim Aufwachen seine Schlafgenossen nicht mehr vorfindet, glaubt er, er habe alles nur geträumt. Aber die Spuren der drei Tiere im Schnee beweisen ihm, dass sie da gewesen sein müssen. Die Kinder brachten eine bemerkenswerte Leistung, zeigten nicht nur schauspielerisches Talent, sondern waren auch sehr textsicher.