Ein 17-jähriger Leichtkraftradfahrer aus Großenseebach und sein 17-jähriger Sozius aus Herzogenaurach wurden am Dienstagabend bei einem Auffahrunfall in Großenseebach mittelschwer bis schwer verletzt. Dies berichtet die Polizei.

Der Großenseebacher war mit zwei gleichaltrigen befreundeten Kradfahrern unterwegs und fuhr auf der Hauptstraße hinter seinen Freunde her. Als diese wegen eines zum Linksabbiegen wartenden VW abbremsten, erkannte er die Situation zu spät und konnte deshalb nicht mehr rechtzeitig bremsen. Er versuchte nach rechts auszuweichen und touchierte dabei zunächst das Moped seines Freundes aus Herzogenaurach und anschließend den Pkw an der hinteren rechten Fahrzeugseite.

Der 17-Jährige zog sich dabei eine schwere Verletzung am linken Bein zu. Mit Verdacht auf Oberschenkelfraktur musste er vom Rettungsdienst in die chirurgische Universitätsklinik Erlangen verbracht werden. Sein Sozius wurde glücklicherweise leichter verletzt. Er zog sich Schürfwunden am linken Oberschenkel, Ellenbogen und an der Hüfte zu.

Am Pkw VW, an dessen Steuer eine 35-jährige Großenseebacherin saß, entstand Sachschaden von ca. 1000 Euro, am touchierten Krad des Freundes Sachschaden von ca. 800 Euro.

Da die Beamten der Polizeiinspektion Herzogenaurach mit der Aufnahme eines tödlichen Unfalls zwischen Beutelsdorf und Untermembach alle Hände voll zu tun hatten, erfolgte die Unfallaufnahme durch Polizeikräfte aus Erlangen.