"Vielen Dank für das gute Höchstadter Bier, das ihr für uns mitgebracht habt", schwärmt Brendan Henaghan, ehemaliger Bürgermeister von Castlebar. "Wir, die Stadträte, werden es zusammen mit unserer Bürgermeisterin Noreen Heston bei unserer letzten Sitzung im Mai auf euer Wohl und das Wohl der Partnerschaft trinken", fügt er noch freudestrahlend an.

Einen irischen Bürgermeister erkannte man bisher bei offiziellen Anlässen an seiner silbernen Amtskette. Die wird nun in Castlebar wie auch in den anderen größeren irischen Städten am 1. Juni dieses Jahres in der Stadtverwaltung an den Nagel gehängt und bleibt nur noch eine Erinnerung.

88 Träger der Amtskette

Die Castlebarer Amtskette hat 88 Glieder, und auf jedem steht der Name des jeweilig amtierenden Bürgermeisters. "Im Jahr 1901 hatten wir zum ersten Mal einen Bürgermeister", erklärt Nora Coyne, bis jetzt noch Town Clerk (Verwaltungsbeamtin). Brendan Henaghan bekleidete schon zwei Mal dieses Amt (2007/2008 und 2012/2013) und trug mit Stolz die schwere Kette.

Die Abschaffung der Bürgermeister und Stadträte - wobei es diese nur in größeren irischen Städten wie Castlebar, Westport und Ballina im County Mayo gab - wurde von der regierenden Partei Fine Gael schon 2011 vor den letzten großen Wahlen beschlossen.

So groß wie Bayern

Am 23. Mai werden zusammen mit der Europawahl in der ganzen Republik Irland auch die neuen Kreisräte (County Councellor) gewählt. Irland ist ungefähr so groß wie Bayern, wobei Bayern aber ungefähr drei Mal so viele Einwohner wie Irland hat. Die Republik Irland ist in 26 Counties (Verwaltungsbezirke) eingeteilt.

In Zukunft werden die Stadt Castlebar und das umliegende Gebiet von der Verwaltung des County Mayo (Kreisverwaltung) regiert. "Das bedeutet, dass das Stadtgebiet und das umliegende Land gleichermaßen abgedeckt werden; und in Zukunft geht der Bürger nicht mehr ins Rathaus, sondern in das Gebäude vom County Mayo in Castlebar", erklärt Ger Deere, ehemaliger und jetzt stellvertretender Bürgermeister. Deere ist Leiter der lokalen Parteizentrale von Fine Gael und hier rechte Hand von Ministerpräsident Enda Kenny, der aus Castlebar stammt und seinen Familienwohnsitz dort hat.

Der County Mayo ist ab 1. Juni in vier Distrikte eingeteilt: Ballina, Westport, Clarenmorris und Castlebar. Nach der Wahl gibt es acht Vertreter für Stadt und Umland (einen Distrikt). Vorher waren es neun Stadträte und sieben Kreisräte, also gesamt 16 Räte.

"Für die Stadt ist das natürlich nicht so gut, denn sie verliert Verantwortung. Vorher war sie unabhängig und jetzt ist sie nur Teil eines größeren Bereichs", erklärt der Town Manager (Gemeindedirektor) Paddy Mahon Er löste im letzten November Seamus Granahan als Town Manager ab.

Keine Kündigungen

"Alle Angestellten des Marsh House (Rathaus) werden vom County Council übernommen", erklärt Nora Coyne, noch Town Clerk im Rathaus. Aus dem Town Manager wird am 1. Juni ein Area Manager, und auf dieses Amt hofft Paddy Mahon.

Für die Iren wird die Verwaltungsreforms natürlich eine Umstellung sein, und es bedarf einer längeren Umgewöhnung und Anpassungszeit. "Wir werden das aber schaffen", erklärt Ger Deere.
"Alle Tätigkeiten und Pflichten des Stadtrates und Bürgermeisters werden automatisch auf die neuen städtischen Behörden übertragen", sagt Nora Coyne.

"Auch alles, was die Partnerschaft betrifft." Die Partnerschaft mit Höchstadt werde weiterbestehen, verspricht sie. Dafür verbürgt sich Nora Coyne persönlich.