Während sich die Mädels im Salon "Bella Capelli" am Marktplatz drängelten, um sich etwas "aufhübschen" zu lassen, saß der 13-jährige Marco schon im Fotostudio vor der Kamera. "Man muss eben etwas schneller sein", schmunzelte Marco und folgte den Anweisungen der Fotografin.

Die Chefin Christine Müller und Mitarbeiterin Michaela Ritter bereiteten sich auf den Ansturm der Models vor, denn zwischenzeitlich hatte sich rumgesprochen, dass da einiges auf sie zukommen wird.


Marco - einer unter Frauen


Die Aktion "Dein Gesicht für Herzogenaurach", dem Modelcontest der Herzocity GmbH respektive Förder- und Werbegemeinschaft (Föwe), wurde nicht nur bei Facebook gelesen, sie fand auch genug Bewerber. Wobei die weiblichen Models natürlich in der Mehrzahl waren. "Ich muss mich nicht verstecken", meinte dazu der selbstbewusste Marco.

Derweil gab es im Salon gegenüber nur noch Stehplätze, die Föhne rauschten und die Stylistinnen sowie die Friseurinnen hatten alle Hände voll zu tun.

"Ich bin hier, weil es Spaß macht und ich ein schönes Foto von mir will", gab Jaqueline den Grund ihres Mitmachen an. Eigentlich war das bei fast allen jungen Damen der Grund, bei der Aktion dabei zu sein, oder weil eben die Freundin auch dabei ist. Nach dem Foto-Shooting konnten die Models ihr Foto mit nach Hause nehmen und eine kostenlose Frisur war ja auch nicht zu verachten.


Das Voting beginnt


Das Voting erfolgt in den kommenden Tagen auf der Facebook-Seite von Herzocity und der FöWe. Dort werden die Gewinner des Modeltages ermittelt.