Eine Bürgerinitiative hatte den Entscheid durchgesetzt. Sie lehnt das Großprojekt vor allem wegen der hohen Kosten von etwa 300 Millionen Euro ab. Bei einem Nein aus Erlangen wäre das Projekt wohl endgültig gescheitert, weil ein großer Geldgeber wegbräche. Die Stadt Erlangen dürfte sich nicht weiter an den Planungen beteiligen.
Bei einem Bürgerentscheid im Landkreis Erlangen-Höchstadt hatte im April 2015 bereits eine Mehrheit den Bau abgelehnt. Der Nürnberger Stadtrat hingegen hatte im Oktober der Gründung eines Zweckverbands zur Planung der Bahnstrecke einstimmig zugestimmt.

Die Stadt-Umland-Bahn soll Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach verbinden. Besonders Herzogenaurach mit großen Arbeitgebern wie Adidas, Puma und Schaeffler ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht zu erreichen.