Der SC Adelsdorf und die SpVgg Heßdorf sind weiterhin ohne Punktverlust und am Wochenende hatten sie bei ihren deutlichen Erfolgen keinerlei Probleme. Die Verfolger Weisendorf und FC Herzogenaurach blieben allerdings auch auf Kurs und es zeichnet sich ein Vierkampf an der Tabellenspitze ab. Einen Rückschlag musste der SV Buckenhofen, der das Derby gegen Burk zuhause verlor, hinnehmen. Im Tabellenkeller landete der TSV Röttenbach durch den Sieg gegen die SpVgg Erlangen einen Befreiungsschlag. Den höchsten Tagessieg landete der FSV Großenseebach beim Neuling FC Großdechsendorf.

In der Kreisklasse 1 Erlangen-Pegnitzgrund hat der TSV Hemhofen die ersten Punkte der Saison abgegeben, gegen DJK Erlangen kassierte man zwei späte Gegentreffer zum 2:2. Heroldsbach ist nach dem 4:1 gegen Hammerbach immer noch ungeschlagen. Höchstadt gewann zu Hause deutlich gegen Wimmelbach und festigt dadurch die Tabellenführung, Etzelskirchen siegte ebenfalls vor den eigenen Fans gegen Vestenbergsgreuth 3:1 - die SpVgg befindet sich dadurch auf Rang 3. Der ASV Möhrendorf verlor zu Hause gegen die Kickers aus Erlangen mit 2:3.

Alles beim Alten in der Fußball-Kreisklasse Bamberg 3. Trailsdorf und Altendorf marschieren vornweg, der SC Reichmannsdorf bildet als Siebter das Ende der Verfolgergruppe. Der TSV Aschbach und die DJK Schnaid/Rothensand tankten mit zwei deutlichen Siegen Selbstvertrauen, während der TSV Burghaslach in Walsdorf einen auf die Mütze bekam, weil Vierfach-Torschütze Andre Distler nach der Pause nicht zu stoppen war.

Die Rollen waren klar verteilt bei der Partie zwischen Pommersfelden und Burgwindheim in der Fußball-A-Klasse Bamberg 1. Dass es zweistellig werden würde, hätten aber selbst die kühnsten Optimisten beim Favoriten nicht gedacht. Der SV Wachenroth verpasste es, den spielfreien Spitzenreiter aus Mühlhausen zu überflügeln.

Victoria Erlangen verpasste es, Boden auf die Tabellenspitze in der A-Klasse 1 ER/PEG gutzumachen, obwohl sich Siemens Erlangen und Oberreichenbach 1:1 trennten. Nutznießer ist der ATSV Erlangen II.

Mit einem Hattrick binnen zehn Minuten zog der Heßdorfer im Topspiel der A-Klasse 2 dem SC Gremsdorf den Zahn. Pautzfeld und die Adelsdorfer Reserve bleiben dem Spitzenreiter auf den Fersen, beim TSV Höchstadt richtet sich der Blick wieder mehr nach unten.


Kreisliga 1 ER/PEG: SpVgg Zeckern - ASV Niederndorf 2:0

Durch einen hochverdienten Sieg rückte Zeckern auf den fünften Tabellenplatz vor und hierbei rechte eine durchschnittliche Leistung. Benedikt Übel erzielte in der 28.Minute nach Vorarbeit von Christian Seeberger per Direktabnahme das 1:0, und in der 71. Minute war Patrick Emrich nach einem Freistoß von Kreuzer zum 2:0 erfolgreich. Die Gastgeber, die zum fünften Mal in Folge ohne Niederlage blieben, hatten bei der Partie noch mehrere klare Chancen die allerdings ungenutzt blieben. Für den vierten Saisonsieg waren laut SpVgg-Abteilungsleiter Dominik Marr "eine konzentrierte Abwehrleistung und das spielerische Übergewicht" entscheidend. Niederndorf verpasste es, vor dem Derby mit dem FC Herzogenaurach Slesbtvertrauen zu tanken.


Kreisklasse 1 ER/PEG: ASV Höchstadt - DJK Wimmelbach 5:0

Angesichts der angespannten personellen Situation, fünf Spieler fielen aus, andere waren angeschlagen, hatte der ASV versucht, die Partie zu verlegen. Das klappte nicht, doch es fanden sich genug Spieler, um eine Mannschafts zu stellen. "Aufgrund dieser Ausgangslage war überhaupt nicht davon auszugehen, dass es so deutlich wird", betonte Höchstadts Spielertrainer Benjamin Mair. Schon nach zwei Minuten hatte Patrick Mair den Spitzenreiter nach einem Traumpass in Führung geschossen. Danach hatte der ASV alles im Griff, wobei sich das Geschehen meist nur im Mittelfeld abspielte. Torchancen waren Mangelware.
Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Innerhalb der ersten Viertelstunde war jeder Schuss ein Treffer - zumindest auf Seiten der Gastgeber. Imam Ramadan Chousein mit einem Dreierpack und Roberto Preuß, der einen Freistoß direkt verwandelte, machten alles klar. "Wir haben das spielerisch gut gelöst, und Wimmelbach hatte - bis auf eine Freistoßsituation - auch in der zweiten Halbzeit keine echte Torchance", berichtete Mair weiter.


Kreisklasse Bamberg 3: FC Wacker Trailsdorf - DJK-SV Sambach 2:1

Die Gäste aus Sambach machten es dem Spitzenreiter sehr schwer, mussten aber letztlich dessen spielerische Überlegenheit anerkennen. Glück für die Gäste: In der 70. Minute holte Keeper Dominik Dotterweich den Trailsdorfer Stürmer Ali Sakli im Eins-gegen-eins von den Beinen. Hätte er dafür die - durchaus vertretbare - Rote Karte gesehen, anstatt mit einem Abstoß weiterspielen zu dürfen, wäre die Partie wohl eindeutiger verlaufen.
Die Heimelf hatte von Beginn an Oberwasser, fand trotz Feldvorteilen aber nur selten den Weg durch die Sambacher Abwehr. Ein sehenswerter Doppelpass zwischen Julian von der Saal und Christian Spörl brachte nicht den gewünschten Erfolg.
Erst im zweiten Abschnitt wurden die Aktionen zwingender. Niklas Rajczyk vergab aus aussichtsreicher Position (60.), ehe die oben angesprochene Notbremse ungestraft blieb. Doch nur eine Minute später war Ali Sakli nach einem Steilpass von Marcell Mönius zur Stelle und besorgte das überfällige 1:0 (71.). Dann nahm sich FC Spielertrainer Birol Aksoy ein Herz - sein Schuss wurde unhaltbar zum 2:0 abgefälscht (75.). Doch es blieb spannend, denn Alexander Altmann nutzte einen schmeichelhaften Elfmeter zum Anschlusstreffer (78.). Außerdem scheiterten von der Saal aus 30 Metern und Ali Aksoy per Kopf am Aluminium und verpassten es, den Sack zuzumachen. Nur deshalb ist es wohl zu erklären, dass die Heimelf Nervenflattern bekam - Ali Sakli (87.) und Birol Aksoy (89.) holten sich wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte ab. Sambach schlug aus der doppelten Überzahl jedoch kein Kapital mehr.


A-Klasse Bamberg 1: FC Pommersfelden - TSV Burgwindheim 13:1

Ein Ergebnis sagt mehr als 1000 Worte: "Wir haben heute ein super Spiel gemacht, haben von der 1. bis zu 90. Minute durchgezogen. Abgesehen von drei direkt verwandelten Freistößen haben wir alle Treffer herausgespielt und hätten sogar noch höher gewinnen können", lobte Pommersfeldens Abteilungsleiter Stephen Hausmann. Dessen Team spielte sich in einen Rausch, schaffte es auf einen Schlag, das Torkonto nahezu zu verdoppeln. Geo Batz eröffnete den Torreigen, Spielertrainer Roland Kleebauer und Lukas Gumbrecht steuerten je vier Treffer bei. Außerdem waren Johannes Nägel, Rainer Frischmann, Patrick Sapper und Jeton Sejdiu erfolgreich. Für den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 8:1 sorgte Maximilian Jajo, der einen Abwehrfehler des FC zu nutzen wusste. "Wir sind heute super zufrieden, haben in der Tabelle nur drei Punkte Rückstand auf Platz 1 und 2. Wir wissen aber auch, dass Burgwindheim nicht der Maßstab ist. Jetzt gilt es, die gute Leistung zu konservieren und nächste Woche beim Derby in Steppach nachzulegen", erklärte Hausmann.


A-Klasse 1 ER/PEG: Victoria Erlangen - VdS Spardorf 1:1

In einem ausgeglichenen Spiel erwischte Victoria Erlangen den besseren Start. Torjäger Stephen Cleary brachte die Gastgeber mit 1:0 in Führung, begünstigt wurde der Treffer jedoch durch einen Patzer des Spardorfer Schlussmannes (16.). Wenig später kam es noch schlimmer für die Gäste. Michael Paulus sah binnen Sekunden kurios die Ampelkarte (20.). "Er hört leider nicht so gut und hat dann zwei mal hintereinander einen Freistoß zu schnell ausgeführt", erklärt Spardorfs Trainer Alexander Schliffka die Hinausstellung. Auch gutes Zureden der "Victorianer" half nichts, der Platzverweis blieb bestehen. Aus der Überzahl konnte Victoria kein Kapital schlagen, im Gegenteil. Wildner sah nach Beleidigung "Rot", es herrschte wieder Gleichzahl (53.). In der Nachspielzeit gelang Christoph Neubauer auf Schliffka-Vorlage dann noch der Ausgleich. "Wir haben zu wenig aus unseren Möglichkeiten gemacht", analysiert Erlangens Abteilungsleiter John Fröhlich die Partie.


A-Klasse 2 ER/PEG: SpVgg Heßdorf II - SC Gremsdorf 7:1

Beide Mannschaften begannen mit offenem Visier. Gremsdorf gehörte die erste Gelegenheit, doch Schuffert konnte einen Schuss von Öntürk auf der Torlinie klären. Im Gegenzug zeigte sich Heßdorf effizient. Stefan Pich traf nach Häfner Vorlage zum 1:0 (10.). "Wir hatten ebenfalls Chancen", erklärt SC-Spielleiter Willi Ruß. Doch mit dem Pausenpfiff erwies Aksan Oguzhan seiner Mannschaft einen Bärendienst. Er sah nach einer Tätlichkeit den roten Karton (45.). Im zweiten Durchgang schlug dann die Stunde von Tizian Kreiner. Zur Halbzeit eingewechselt, erzielte der Stürmer in Lewandowski-Manier innerhalb von zehn Minuten einen Hattrick. Carsten Häfner, Georg Zehner und Winfried Schieb schraubten das Ergebnis noch weiter in die Höhe, Yusuf Öntürk betrieb per Handelfmeter Ergebniskosmetik. "Trotz vieler ungenutzter Chancen bin ich zufrieden", sagte Heßdorfs Trainer Markus Höhn.