Der Landkreis Coburg ist aus sportlicher Sicht keine Reise wert. Zumindest für die Tischtennis-Frauen der SpVgg Zeckern. Auch der zweite Doppelspieltag am nördlichen Rand der Metropolregion Nürnberg brachte für sie nichts außer der Erkenntnis, sich den Sprit für eine weitere Auswärtsfahrt gespart zu haben. Es waren die Niederlagen 5 und 6 in Folge, wodurch sich Zeckern nach zuvor starkem Saisonstart nun auf einem Abstiegsplatz wiederfindet. "Trotzdem fühlen wir uns in dieser Liga gut aufgehoben und sind überzeugt, in der Rückrunde die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen", sagte Mannschaftsführerin Ingrid Straub. Auch die Herren des SC Adelsdorf haben die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben.

Frauen, Verbandsliga Nordost: TTC Wohlbach - SpVgg Zeckern 8:1

Zweieinhalb Stunden brauchen die Zeckernerinnen im Schnitt, in Wohlbach war die Messe jedoch schon nach etwas mehr als 90 Minuten gelesen. Zu groß war die Dominanz des TTC, der den Gästen aus Mittelfranken nur sieben Satzgewinne und einen Zähler zugestand. Diesen steuerte Karoline Holmer mit einem überzeugenden Drei-Satz-Sieg bei. Nah dran an einem weiteren Punkt war Ingrid Straub, die aber schon im Doppel mit ihrer Rückhand und ihrem Stellungsspiel gehadert hatte. So erzwang sie in ihrem ersten Einzel gegen Patricia Wachs zwar den fünften Satz, hatte dort aber mit 6:11 das Nachsehen. Dass beim TTC Sigrun Haas nach dem Doppel ausschied und durch Sabine Wachs ersetzt wurde, tat der Überlegenheit der Oberfränkinnen keinen Abbruch. Resultate: K. Haas/S. Haas - Straub/Langer 3:1, P. Wachs/Markert - Holmer/Krebs 3:1, K. Haas - Langer 3:0, P. Wachs - Straub 3:2, S. Wachs - Krebs 3:0, Markert - Holmer 0:3, K. Haas - Straub 3:0, P. Wachs - Langer 3:0, S. Wachs - Holmer 3:0

Frauen, Verbandsliga Nordost: TV Ebersdorf - SpVgg Zeckern 8:5

So ganz ohne Zählbares wollten die Zeckernerinnen den Doppelspieltag im Coburger Land nicht beschließen. Sie wehrten sich im Abendspiel nach Kräften. Fünf Partien gingen über die volle Distanz, elf Sätze wurden erst in der Verlängerung entschieden. Trotzdem reichte es nicht für die SpVgg, was womöglich an der Doppelbelastung und der Tatsache gelegen hatte, dass eine Spielerin grippegeschwächt auflaufen musste. Resultate: Gerstlauer/Schirm - Holmer - Krebs 3:1, Reinwand/Schüpferling - Straub/Langer 3:2, Gerstlauer - Langer 3:1, Schirm - Straub 1:3, Reinwand - Krebs 3:2, Schüpferling - Holmer 1:3, Gerstlauer - Straub 0:3, Schirm - Langer 2:3, Reinwand - Homer 2:3, Schüpferling - Krebs 3:0, Reinwand - Straub 3:2, Gerstlauer - Holmer 3:0, Schirm - Krebs 3:0

Frauen, Bezirksklasse A 1 West: TS BSG Herzogenaurach - SC Uttenreuth 7:7

464:469 Bälle und ein Satzverhältnis von 26:25 verdeutlichen, wie eng das fast dreistündige Duell mit den Uttenreutherinnen war. Der fünfte Saiosonsieg der TSH lag bei Zwischenständen von 6:3 und 7:5 in der Luft, doch Angela Bleistein musste sich Rosenecker im fünften Satz mit 10:12 beugen und Kerstin Zollhöfer war gegen Hollweck chancenlos, so dass sich die Gastgeberinnen doch noch mit einem Remis begnügen mussten. Ein dem Spielverlauf nach gerechtes Ergebnis. Resultate: Bleistein/Ding - Döres/Rosenecker 3:0, Sehler/Zollhöfer - Hefele/Hollweck 3:2, Sehler - Hollweck 3:1, Bleistein - Hefele 0:3, Ding - Rosenecker 3:0, Zollhöfer - Döres 1:3, Seghler - Hefele 2:3, Bleistein - Hollweck 3:0, Ding - Döres 3:1, Zollhöfer - Rosenecker 0:3, Ding - Hefele 0:3, Sehler - Döhres 3:0, Bleistein - Rosenecker 2:3, Zollhöfer - Hollweck 0:3

Männer, Landesliga Ostnordost: SC Adelsdorf - TuS Dachelhofen 5:9

Mehr als drei Stunden lang mühten sich die Hausherren, schafften in den sechs Spielen über die vollen fünf Sätze eine ausgeglichene Bilanz. Abgesehen von zwei Nullnummern fehlte in den übrigen Partien nicht viel, doch Dachelhofen brachte ein paar Prozentpunkte mehr auf die Platte, die letztendlich den Ausschlag gaben. Resultate:Zöbelein/Nagel - Nickl/Zweck 3:2, Müller/Krumbeck - Gruber/Mauerer 0:3, Bräun/Feulner - Scharf/Gierl 1:3, Zöbelein - Nickl 3:1, Nagel - Gruber 2:3, Müller - Zweck 2:3, Krumbeck - Mauerer 3:2, Bräun - Gierl 2:3, Feulner - Scharf 1:3, Zöbelein - Gruber 0:3, Nagel - Nickl 3:2, Müller - Mauerer 3:1, Krumbeck - Zweck 1:3, Bräun - Scharf 1:3

Männer, Bezirksliga 1 Nordwest: TSV Frauenaurach - SpVgg Erlangen III 9:3

Die Gastgeber wurden ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht und bleiben in Schlagdistanz zu Tabellenplatz 2. Resultate:Glaas/Junghans - Bergmann/Hassfurther 3:1, Hofmann/Frühwald - Knöppel/Eichner 2:3, Fiedler/Fiedler - Vermeer/Lippl 1:3, Glaas - Bergmann 3:0, Junghans - Knöppel 1:3, Hofmann - Vermeer 3:1, Frühwald - Hassfurther 3:0, F. Fiedler - Eichner 3:2, L. Fiedler - Lippl 3:0, Glaas - Knöppel 3:0, Junghans - Bergmann 3:2, Hofmann - Hassfurther 3:1

Männer, Bezirksliga 1 Nordwest: SpVgg Zeckern - DJK Eggolsheim 8:8

Achtungserfolg für die Gastgeber, die der bis dato erst zweimal sieglosen DJK als erstes ein Unentschieden abrang. Vor allem die auf den Positionen 3 bis 6 besetzten Zeckerner spielten stark, so dass die Hausherren sogar mit 8:7 vorne lagen und im abschließenden Doppel den zweiten Saisonsieg hätten klarmachen können. Doch Ralf Hallmann und Andreas Ruppert fanden kein Mittel gegen das Eggolsheimer Duo. Resultate: Hellmann/Ruppert - Batz/Körber 2:3, Hildel/Galster - Derra/Rudrich 1:3, Körner/Krumbeck - Schwarz/Seitz 3:0, Hellmann - Batz 0:3, Hildel - Derra 1:3, Ruppert - Rudrich 3:1, Galster - Körber 3:1, Körner - Seitz 3:0, Krumbeck - Schwarz 3:0, Hellmann - Derra 1:3, Hildel - Batz 1:3, Ruppert - Körber 1:3, Galster - Rudrich 3:1, Körner - Schwarz 3:0, Krumbeck - Seitz 3:0, Hallmann/Ruppert - Derra/Rudrich 0:3

Männer, Bezirksliga 1 Nordwest: SC Heiligenstadt - TTC Höchstadt 7:9

Nach drei Pleiten in Folge kehrten die Höchstadter in die Erfolgsspur zurück, wobei sie mit dem Tabellenletzten jedoch weit mehr Mühe hatten als gedacht und erst nach knapp vier Stunden als Sieger feststanden. Resultate: Krug/Schmidt - Schlang/Springer 3:2, Brendel/Krug - Klaus/Müller 0:3, Matuszak/Hofmann - Thomä/Wormser 2:3, Krug - Müller 3:0, Schmidt - Klaus 1:3, Brendel - Springer 3:2, Matuszak - Schlang 2:3, Hofmann - Wormser 3:1, Mai - Thomä 0:3, Krug - Klaus 3:0, Schmidt - Müller 3:1, Brendel - Schlang 0:3, Matuszak - Springer 0:3, Hofmann - Thomä 3:2, Mai - Wormser 0:3, Krug/Schmidt - Klaus/Müller 0:3