Der Querläufer ist gut gelaunt: "Guten Morgen, ihr liegt gut in der Zeit. Der Start zum Nordic Walking ist um 10.20 Uhr. Die Startnummer gibt es gleich vorne rechts." Die Nordic-Walking-Gruppe schaut ihn erstaunt an. Ein Walker zeigt dem Querläufer den Vogel, eine Walkerin flüstert ihrer Nachbarin etwas zu. Sein Problem: Er ist auf der Dechsendorfer Runde, hat sich den Wald für seien Stimmübungen ausgesucht. Beim Baiersdorfer Krenlauf am Sonntag soll der Querläufer mit Michael Cipura die Moderation übernehmen.

Ein Radler kommt entgegen. "Das Führungsfahrrad ist in Sicht. Das heißt der erste Läufer ist nicht weit." So wird er vom Querläufer begrüßt. Bei diesem Wetter herrscht am Dechsendorfer Weiher Jahrmarktstimmung. Hinz und Kunz ist unterwegs. Spaziergänger drehen sich um. Was ist los? Psychologisch gesehen sind Selbstgespräche ganz normal und hilfreich. Das bestätigen amerikanische Forscher der Middle Tennessee State University. Frustration, Trauer und Wut bekommen so ein Ventil, ebenso wie Freude und Vergnügen. Manch einer hält Selbstgespräche sogar für eines der wichtigsten Werkzeuge, mit denen man sein Verhalten steuert.

Mittlerweile ist der Querläufer am Kiosk angelangt. Bei den Temperaturen ist die Schlange für Eis und kühles Nass auf erstaunliche Länge angewachsen. "Hallo, wir begrüßen Euch zum dritten Krenlauf. Die Startnummer ist sichtbar auf der Brust zu tragen. Noch eine halbe Stunde bis zum Start." Weitere Köpfe drehen sich um. Ganz kurz ist es still, Unterhaltungen hören auf. Dann Gelächter und erstaunte Gesichter. Die Gespräche gehen weiter. Die Leute halten den Querläufer für plemplem. Der lässt sich aber nicht beirren und läuft weiter. Dass Individuen mit sich selbst kommunizieren, ist doch kein besonderes Phänomen. Jeder schickt sich laufend selbst Botschaften, um sich zu kontrollieren.

Beim Bootsverleih kommt es zur Begegnung mit eine Joggerin: "Du siehst gut aus. Noch 500 Meter bis zum Ziel." Tatsächlich hat sie einen guten Laufstil. "Du hast sie doch nicht alle", raunzt sie den Querläufer an, und schon ist sie vorbei. Eine Testreihe mit Kindern an der George Mason University brachte erstaunliche Ergebnisse. Wer mit sich selbst sprach, löste ein Problem im Schnitt deutlich schneller. Es geht noch weiter, er löste es besser als diejenigen, denen das Selbstgespräch verwehrt wurde.

Über den iPod läuft die Finisher-Playlist. Automatisch zieht der Querläufer das Tempo an. Ein Hund stürmt auf ihn zu. Gerade noch rechtzeitig rastet die Leine ein. "Sie müssen den Zielkanal frei machen. Hier findet eine Laufveranstaltung statt." Der Querläufer stürmt weiter. Die Bedeutung des Selbstgesprächs in der Motivationspsychologie ist entscheidend. Dazu noch der richtige Song. So hat er sich bei Laufevents immer angespornt. Das Ziel in Röttenbach rückt näher. Im Ohr "We are the champions" von Queen.

Liebe Freunde der Laufkunst, alle Vorbereitungen sind getroffen. Die Krenläufer haben monatelang auf diesen Tag hingearbeitet. Am Sonntag in Baiersdorf, der 3. Krenlauf. Man sieht sich.

Run happy and smile!
Euer Querläufer