Beste Unterhaltung erlebten zahlreiche Zuschauer und die Spieler beim Raiffeisen-Hallenmasters des SV Wachenroth. Von der G-Jugend bis zu den A-Junioren waren alle Nachwuchsteams des Gastgebers über drei Tage verteilt im Einsatz - egal ob solo oder als SG mit dem TSV Lonnerstadt.
Insgesamt sieben Turniere gingen in der Ebrachtalhalle über die Bühne, 54 Mannschaften sorgten für spannende, torreiche aber auch faire Spiele. Dementsprechend zufrieden zeigte sich hernach auch der Ausrichter: "Es hätte nicht besser laufen können. Es gab keine Verletzungen, der Zeitplan wurde eingehalten und wir haben Nachwuchsfußball auf hohem Niveau geboten bekommen", erklärte Wachenroths Jugendleiter Franz Bayer.
Dass der Turniermarathon so reibungslos durchgezogen wurde, ist der Routine beim SVW zu verdanken, denn das Hallenmasters wurde bereits zum 13. mal ausgerichtet. "Bei uns weiß jeder, wann und wo er anpacken muss", sagte Bayer nicht ohne Stolz. Auch fußballerisch erwiesen sich die Wachenrother als gute Gastgeber. Dreimal schafften sie es ins Endspiel, ließen dort aber jeweils der Gastmannschaft den Vortritt.


Sieben Gewinner aus sechs Klubs

Als Turniersieger feiern lassen durften sich die SG Sambach (A-Junioren und G-Junioren), der SC Eltersdorf (B-Junioren), die JFG Rauhe Ebrach (C-Junioren), die SpVgg Etzelskirchen (D-Junioren), die SG Thüngfeld (E-Junioren) sowie der TSV Prichsenstadt (F-Junioren). In der abschließenden Siegerehrung hob Bürgermeister Friedrich Gleitsmann noch einmal die hervorragende Organisation hervor, lobte die Spieler für ihre faire Spielweise und sprach die Hoffnung aus, dass die Teams auch im kommenden Jahr dem Ruf des SV Wachenroth zum Hallenmasters folgen. red