In der Regel werden bei Läufen die Bestzeiten attackiert. Auch Oberreichenbachs Bürgermeister Klaus Hacker, der den Tanzenhaider Weiherlauf mitorganisiert, hofft darauf, dass der Streckenrekord von Gerd Manz (TS Herzogenaurach) aus dem Premierenjahr 2004 am Sonntag, 8. Juli, gebrochen wird.

Im Vorfeld der 15. Auflage gab es aber schon einen ungewöhnlichen Angriff: Ein Hacker - der Computerfreak, nicht der Bürgermeister - hatte es auf die Homepage www.tanzenhaider-weiherlauf.de abgesehen. Doch der Vorstoß wurde abgewehrt. Noch bis kommenden Freitag um 12 Uhr können sich Läufer für eine der vier Disziplinen anmelden.


Kampfansage von Wittmann

Im vergangenen Jahr nahmen gut 120 Menschen am zehn Kilometer langen Hauptlauf, am Hobbylauf (3 km) und am Walking (8 km) teil. Die meist zahlreichen Bambini legen 500 Meter zurück. Jürgen Wittman vom LAC Quelle Fürth verpasste die Zeit von Manz bei seinem sechsten Gastspiel in Oberreichenbach nur um drei Sekunden (34:22 Minuten). Anstatt sich über den entgangenen Sonderpreis zu ärgern, verknüpfte er die "Niederlage" mit der Kampfansage "Dann breche ich den Rekord halt nächstes Jahr".

Bislang steht Wittmann allerdings nicht in der Starterliste. Wegen eines Urlaubs definitiv fehlen werden Gerd Manz und seine Frau Yvonne, die den weiblichen Hauptlauf- und Dorfmeister-Titel somit nicht verteidigen kann und der ein Essens-Gutschein durch die Lappen geht. Preise gibt es zudem für die ersten Drei jedes Rennens, die schnellste Mannschaft (ab drei Läufern eines Vereins) sowie den teilnehmerstärksten Verein.

Zwei Jahre vor seiner Wahl zum Bürgermeister 2008 schlüpfte Klaus Hacker in die Rolle des Dorfmeisters. "Ich habe die Kategorie gewonnen, als es sie beim dritten Weiherlauf zum ersten Mal gab", erinnert sich der 63-Jährige, der nur bei einer Auflage fehlte. Auch heuer wird der Bürgermeister an der Startlinie im Lindenweg gegenüber des SCO-Sportheims stehen. "Sofern ich bis dahin gesund bleibe", schränkt Hacker ein. Wie die anderen ehrenamtlichen Helfer wird er bereits lange vor dem ersten Start um 9.15 Uhr vor Ort sein. Ab 7.45 Uhr nehmen die Organisatoren Nachmeldungen entgegen.

So früh aufstehen mussten die Tanzenhaider Weiherläufer bislang nicht. Zuletzt fand die Veranstaltung stets am späten Samstagnachmittag statt. "Am 7. Juli um 16 Uhr hätten die Deutschen bei der Fußball-WM in Russland ihr Viertelfinale gehabt, wenn sie Erster geworden wären. Wir konnten ja nicht ahnen, dass sie so schlecht spielen", erklärt Hacker.


Alternative zu Hobbylauf?

Sorgen macht sich das Gemeindeoberhaupt nach dem ersten Vorrunden-Aus einer DFB-Elf aber weniger um den Job von Jogi Löw, sondern mehr um den Fortbestand des Hobbylaufs, den 2017 mit Lisa Bauer vom ASV Veitsbronn-Siegelsdorf in 13:53 Minuten eine Frau gewann. Sie hatte nämlich nur elf Konkurrenten. Auch für 2018 sieht es bei bis gestern zwei Einträgen mau aus. "Da werden wir uns für die Zukunft etwas einfallen lassen", denkt Hacker über Alternativen nach.

Eine positive Überraschung gab es vor zwölf Monaten beim Walking, das Leon Terentiv in nur 49:49 Minuten und sechs Zeigerumdrehungen Vorsprung auf den Zweiten beendete - um anschließend auch noch den Hauptlauf zu bestreiten. Da dieser schon eine Dreiviertelstunde später startet, ging er sogar mit Rückstand auf die zehn Kilometer durch Wald und Flur des Landschaftsschutzgebiets Richtung Sintmannsbuch und zurück, wobei er trotz Hitze 30 Kandidaten überholte.