Nur neun Punkte aus 22 Spielen: Für den FSV Großenseebach wird es kaum noch zur Rettung reichen. Die DJK Hallerndorf feiert hingegen einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf gegen die DJK Kersbach.

Kreisliga 1 ER/PEG

ASV Niederndorf - ASV Möhrendorf 2:0

Im Duell der Tabellennachbarn sahen die Zuschauer eine stark aufgelegte Heimelf. Der ASV drückte vom Anpfiff weg aufs Gaspedal, Möhrendorf suchte über die gesamte Spielzeit seinen Rhythmus. Nach ereignisarmer Anfangsphase nutzte Marcel Kaltenhäuser die erste Gelegenheit der Partie, als er per Dropkick aus 25 Metern sehenswert unter die Latte traf (31.). Kurz darauf schnupperten die Gäste am Ausgleich, doch aus guter Position schlug ein ASV-Angreifer über den Ball. Besser machte es mit dem Pausenpfiff Felix Krieger. Aus der Drehung platzierte er einen Pass von Max Nimmrichter im langen Eck (45.).

Nach dem Seitenwechsel traf Niederndorf noch den Pfosten und ließ weitere Konterchancen liegen. Da die Möhrendorfer in der Offensive wenig zustande brachten, war der Heimsieg trotz des fehlenden dritten Treffers nie in Gefahr. "Es war ein intensives Spiel, aber wir waren heute einfach besser im Spiel", erklärte Niederndorfs Abteilungsleiter Sebastian Bohn im Nachgang. "Möhrendorf hatte nicht seinen besten Tag. Wir hatten ihre schnellen Stürmer gut im Griff und haben den Sieg dank unserer Spielstärke und Einstellung verdient."mho

DJK Hallerndorf - DJK Kersbach 2:1

Kersbachs Trainer Oliver Wurzbacher ärgerte sich nach dem Schlusspfiff: Die Gäste hatten durch seinen Treffer geführt und kontrollierten die Partie. "Danach gehen wir bei einer Verletzung einfach vom Feld runter und bleiben nicht am Platz liegen, damit das Spiel angehalten wird. Außen sind wir nicht bereit für einen Wechsel, spielen deswegen freiwillig in Unterzahl und kriegen völlig unnötig den Gegentreffer. Wahnsinn."

Für Hallerndorf hatte sich Joker Andreas Belchinger in den Sechzehner gekämpft, wurde von drei Verteidigern nicht gestoppt und schloss zum 1:1 ab (66.). Als sein Torhüter in der 90. Minute einen Freistoß von David Friedrich nicht festhielt und Verteidiger Markus Winkler den Ball ins eigene Tor lenkte, war Wurzbacher endgültig bedient. Hallerndorfs Trainer Tobias Dachwald musste zugeben, dass der späte Sieg glücklich war. Nach einer Hereingabe von Simon Friedrich hatte Michael Runda die große Gelegenheit dazu, schlug jedoch ein Luftloch (12.). "Wir waren in der ersten Hälfte total verkrampft und sind überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen. Im zweiten Durchgang ist es ein bisschen besser geworden, aber insgesamt war es viel zu wenig. Normal ist das ein 1:1 oder 0:0-Spiel gewesen", sagte Dachwald. uwke

Victoria Erlangen -TSV Lonnerstadt 2:3

Den dritten Sieg nach der Winterpause holt der TSV beim Vorletzten. Nach torloser erster Halbzeit brachte Robin Bruckmann den Gast nach einem weiten Abschlag des Torhüters in Führung. Stephen Cleary konnte für die Hausherren in der 60. Minute zwar ausgleichen, doch danach stellte der Gast die Weichen schnell auf Sieg: Tobias Oppelt traf in der 61. Minute aus 30 Metern und Fabian Schwandner verwandelte in der 66. Minute einen Strafstoß zum 3:1. Für die Gastgeber reichte es nur noch zum Anschlusstreffer durch Cleary (73.).

SC Adelsdorf -TSV Röttenbach 3:0

Eine durchschnittliche Leistung reichte dem Spitzenreiter zum Erfolg. Nach torloser ersten Halbzeit schoss Daniel Brenner in der 47. Minute das 1:0. In der 58. Minute traf Daniel Nastvogel aus 16 Metern zum 2:0 und für den Schlusspunkt sorgte Andi Mönius nach Vorarbeit von Tim Lausen (64.).

SV Langensendelbach - Baiersdorfer SV II 0:1

Die Gastgeber verpassten einen Befreiungsschlag im Kampf um den Ligaerhalt, der Gast dagegen machte einen großen Schritt in die richtige Richtung. Bereits in der 15. Minute hatte Baiersdorf die Chance zur Führung, doch Kenan Ramic vergab einen Strafstoß. Kurz darauf wurde er mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Trotzdem gelang in Unterzahl in der 65. Minute durch Marius Scheer nach einer Einzelaktion das Siegtor.

SpVgg Zeckern - SpVgg Heßdorf 3:2

Die SpVgg holte den vierten Sieg im vierten Spiel nach der Winterpause. Stefan Räuber (24.) und Michael Glaser (46.) legten vor, dann vergaben die Hausherren einen Strafstoß. Heßdorf erzielte den Anschlusstreffer durch Tobias Schuffert (60.) und glich durch Daniel Vogel (64.) aus. In der spannenden Schlussphase schoss wieder Räuber (68.) den Siegtreffer.

ATSV Erlangen II - FSV Großenseebach 2:0

Paul Palupski erzielte aus kurzer Distanz in der 8. Minute das 1:0 und Patrick Berninger traf aus 16 Metern zum 2:0 (17.). Danach verwalteten die Gastgeber den Vorsprung ohne Probleme bis zum Schlusspfiff. Der FSV muss sich wohl mit dem Abstieg anfreunden, denn der Abstand zum Nichtabstiegsplatz beträgt bereits zwölf Punkte. SV Tennenlohe - DJK-SC Oesdorf 6:0

Die Hausherren starteten stark, Nicolas Hesl schloss in der 15. Minute einen Konter erfolgreich ab. Fünf Minuten später nutzte David Hinrichs einen Querschläger der Gäste, bevor Hesl zum 3:0 traf (25.). Hinrichs legte in der 73. Minute mit einer Volleyabnahme nach, Sven Röwe (87.) und Phillip Smit Wiesner (90.) sorgten für den Endstand.