Ein Wochenende mit Höhen und Tiefen liegt hinter dem Höchstadter EC. Am vergangenen Freitag ging der Eishockey-Bayernligist beim EHC Waldkraiburg 1:9 unter, zwei Tage später dominierten die Panzerechsen denselben Gegner über weite Strecken und siegten in der Verlängerung. Am zweiten Doppelspieltag der Zwischenrunde kommt es zum Duell mit dem TEV Miesbach.


Revanche für höchste Pleite

Im Hinspiel der Vorrunde behielt der HEC zwar die Oberhand, doch am Tag vor Silvester kassierte Höchstadt in Oberbayern mit 3:12 die höchste Saisonniederlage. Auch diesmal treten die Franken am heutigen Freitag um 20 Uhr zunächst zu Hause an. Das Rückspiel steigt am Sonntag um 18 Uhr beim nach den ersten zwei Partien Führenden der Gruppe B.

Die Miesbacher setzten sich gegen den vermeintlich schwächeren ESV Buchloe auf eigenem Eis zwar erst nach Penaltyschießen durch, obwohl das Team von Trainer John Samanski in der Vorrunde zu Hause nur zwei Mal als Verlierer vom Eis musste, doch in Buchloe folgte ein 5:2.


Neuer Kontingentspieler

Die Mannschaft aus dem Schlierachtal tauschte erst vor der Zwischenrunde ihren Kontingentspieler aus. Justin Gvora, der für einen ausländischen Spieler mit 20 Punkten wohl zu wenig zielsicher war, wurde durch den jüngeren, aber oberliga-erfahrenen John Meredit ersetzt. Der kanadische Neuzugang vom VER Selb verwandelte den entscheidenden Penalty gegen die Pirates. Auch im Rückspiel tat sich der favorisierte TEV gegen kämpfende Buchloer schwer. Erst im letzten Drittel spielte der Vorrundensechste seine Stärken aus und zog den Allgäuern den Zahn.

Die Oberländer möchten ihren Spitzenplatz verteidigen, die Höchstadter wollen sich auf einen der ersten beiden Plätze hocharbeiten. Schließlich bedeuten die Heimrecht in den Playoffs der letzten acht Mannschaften. Bei den Alligators wird es aller Voraussicht nach einen Rückkehrer geben: Martin Vojcak kann wohl ab Sonntag wieder auflaufen. Weiterhin fehlen dagegen wahrscheinlich Markus Babinsky und Marcel Schorr.

An diesem Wochenende greift auch der fünfte Verein der Gruppe B ins Geschehen ein. Der Vorrundenzweite ESC Dorfen trifft im Derby auf Waldkraiburg. Spielfrei ist Buchloe.


Vorne oder hinten spannend

Je nachdem, wie die vier Partien dieses Wochenendes ausgehen, wird es entweder vorne oder hinten in der Gruppe extrem eng und spannend. Entscheiden Miesbach und Waldkraiburg ihre Duelle für sich, setzen sie sich ab. Buchloe, Dorfen und Höchstadt kämpfen in diesem Fall in den nächsten drei Wochen in direkten Duellen um die Plätze 3 und 4. Gewinnen dagegen Höchstadt und Dorfen, hätten vier der der fünf Klubs gute Chancen, ganz vorne zu landen. Nur für Buchloe würde es dann schwer werden, sich noch unter die Top 4 zu kämpfen. mst