Fünf Punkte Vorsprung und ein Spiel weniger auf dem Konto als der ärgste Verfolger aus Schwaig, der gegen den TV 48 Erlangen nicht über ein 1:1 hinauskam: Drei Spieltage vor Saisonschluss in der Fußball-Bezirksliga Mittelfranken 1 scheint dem Baiersdorfer SV die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen zu sein. Und auch der Kampf um den Relegationsrang 2 ist so gut wie entschieden, weil der ASV Zirndorf (3.) zu Hause gegen Cagri Spor Nürnberg patzte und nun schon sechs Zähler Rückstand auf die Schwaiger hat. Die SpVgg Heßdorf macht mit dem Achtungserfolg in Kornburg noch etwas Boden gut.

FSV Erlangen-Bruck II - Baiersdorfer SV 0:7

Nach dem eher schwächeren Auftritt unter der Woche gegen des ASV Fürth ließ der Tabellenführer beim abgeschlagenen Schlusslicht aus Erlangen nichts anbrennen. Vor allem über die rechte Seite war der BSV immer wieder gefährlich. Klaus Faßold brachte die Gäste nach Flanke von Weiler nach 23 Minuten in Führung, noch vor der Pause legte Enrico Cescutti nach einem Konter über Senad Bajric das 0:2 nach (35.). Bis dahin hatte die Brucker Reserve noch recht ordentlich verteidigt, im zweiten Abschnitt brachen dann aber alle Dämme. Florian Eichinger, der Cescutti in der Sturmspitze ersetzte, legte das 3:0 nach, Felix Günther (60.), Felix Burkel (64.), der in der ersten Halbzeit noch am Pfosten gescheitert war, und erneut Eichinger (71.) machten das halbe Dutzend voll. Doch damit nicht genug. Nur eine Minute nach dem 6:0 aus Baiersdorfer Sicht gelang Burkel auch noch der siebte Treffer. Danach ließ es der Ligaprimus ruhiger angehen - sonst wäre es wohl zweistellig geworden.

TSV Kornburg - SpVgg Heßdorf 2:4

Aufruhr vor Anpfiff: Vier Gästespieler wurden in einen Unfall verwickelt, Torwart Sellerer musste sogar ins Krankenhaus. Also stellte sich Feldspieler David Nagel zwischen die Pfosten. Die drei anderen Verunfallten - Wildeis, Max und Steffen Müller - konnten aber spielen. Trotzdem brauchten die Heßdorfer eine halbe Stunde, um ihren Rhythmus zu finden - da lagen sie nach einem Treffer von Jovic (21.) aber schon 0:1 hinten.
Nach der Pause lief es dann rund bei der SpVgg: Max Müller erzielte den Ausgleich (47.), vier Minuten später legte Friedrich Leist mit einem Bilderbuchtor aus 25 Metern das 1:2 nach. Kurz darauf lag der dritte Treffer in der Luft, aber Leist, Hofmann und M. Müller scheiterten (59.). Doch Heßdorf blieb am Drücker und Leist belohnte die Drangphase mit einem unhaltbaren Ball ins linke untere Eck - 1:3 (64.). Das Spiel schien gelaufen zu sein, doch der Kornburger Pasko sorgte mit dem Anschlusstreffer zum 2:3 (72.) für eine spannende Schlussphase.
Die Heimelf witterte nämlich noch einmal ihre Chance, zumindest ein Remis zu erreichen. Doch ein Freistoß ging knapp über das Heßdorfer Tor (80.). Praktisch mit dem Schlusspfiff fiel dann aber das erlösende 4:2 für die Gäste: Wieder war Leist zur Stelle und machte seinen Hattrick perfekt (90.). Mit diesem Sieg entledigt sich die SpVgg aller Abstiegssorgen.