Im Spitzenspiel der 1. Bezirksliga trennten sich die Tischtennis-Herren des TV Erlangen II (2.) und der SC Adelsdorf (3.) unentschieden, der TTC Höchstadt gewann das spannende Kellerduell gegen die SpVgg Erlangen II, das in fast fünf Stunden Spielzeit acht Fünf-Satz-Spiele und jede Menge Emotionen bot. In der 3. Bezirksliga verpasste der SC Adelsdorf II dem Spitzenreiter aus Herzogenaurach in einem Duell auf Augenhöhe einen weiteren Dämpfer. Derweil haben die Tischtennis-Damen der SpVgg Zeckern in der 1. Bezirksliga die Gunst der Stunde genutzt und schoben sich durch den Sieg beim FC Sachsen II auf Rang 2 vor. Dabei profitierten Ingrid Straub und Co. von der Niederlage des bisherigen Tabellenführers aus Nürnberg und davon, dass Lauf II spielfrei war.

1. Herren-Bezirksliga: SC Adelsdorf - TV 1848 Erlangen II 8:8

Wie schon im Hinspiel, das der SCA noch für sich entscheiden konnte, gewannen alle drei Adelsdorfer Doppel ihre Partien. In den Einzeln waren die Leistungen der Gastgeber jedoch durchwachsen: Nach deutlichen Niederlagen von Ramin Hamidi und Jürgen Zöbelein fuhr Simon Porsch mit einem knappen 3:2 über Wiesner den nächsten Punkt für den SCA ein. Patrick Müller fand gegen Ritter nicht zu seiner Form, dafür überzeugte das hintere Paarkreuz mit Robby Körmer und Markus Nagel auf ganzer Linie.

So starteten die Hausherren mit einer komfortablen 6:3-Führung in die zweite Runde. Bei Hamidi lief auch jetzt nichts zusammen, während Zöbelein zwar kämpfte, aber mit 1:3 das nachsehen hatte. Im mittleren Paarkreuz zeigte Porsch erneut eine konzentrierte Leistung, Müller steigerte sich im vergleich zu seinem ersten Einzel, zog aber mit 2:3 knapp den Kürzeren. Im hinteren Paarkreuz zog Körmer gegen Materialspieler Auer den Kürzeren, Nagel machte den Punkt zum 8:7 für Adelsdorf. So ging es im Schlussdoppel um Sieg oder Unentschieden und nach dem ersten Satz sah es eigentlich ganz gut aus für Hamidi/Porsch. Doch dann riss beim Adelsdorfer Duo der Faden, Eichner/Ritter siegten mit 3:1.

Ergebnisse: Hamidi/Porsch - Lorek/Auer 3:2, Zöbelein/Nagel - Eichner/Ritter 3:2, Müller/Körmer - Wiesner/Engel 3:1, Hamidi - Lorek 0:3, Zöbelein - Eichner 0:3, Porsch - Wiesner 3:2, Müller - Ritter 1:3, Körmer - Engel 3:0, Nagel - Auer 3:1, Hamidi - Eichner 0:3, Zöbelein - Lorek 1:3, Porsch - Ritter 3:1, Müller - Wiesner 2:3, Körmer - Auer 1:3, Nagel - Engel 3:1, Hamidi/Porsch - Eichner/Ritter 1:3



1. Herren-Bezirksliga: TTC Höchstadt - SpVgg Erlangen II 9:7

Durch einen 3:0-Erfolg von Leithold/Wacker und ein 3:2 von Müller/Klaus kam der TTC mit einer 2:1-Führung im Rücken aus den Doppeln. Im vorderen Paarkreuz rang Moritz Wacker den so sicher agierenden Baumann in drei Sätzen nieder, während Wolfgang Klaus trotz guter Leistung gegen Gester mit 0:3 das Nachsehen hatte. Oliver Keck kämpfte sich in den fünften Satz, musste sich dann aber doch Häfner beugen. An der Nebenplatte hatte Leithold gegen Pruisken alles im Griff. In drei Sätzen waren dem Erlanger nur 16 Punkte vergönnt. Stefan Müller tat sich gegen die knallharten Topspins von Hassfurther überraschend schwer, drehte aber bei 7:10-Rückstand im dritten Satz auf und gewann noch mit 3:2. Umgekehrt lief es bei Jörg Volkenstein, der eine eine 2:0-Führung noch aus der Hand gab.

Der Beginn der zweiten Einzelrunde war ein Spiegelbild der ersten: Wacker hatte gegen Gester nichts zu bestellen, dafür machte Klaus mit Baumann kurzen Prozess. Keck landete dann einen Big Point gegen Pruisken, während Leithold ein 2:0 gegen Häfner noch herschenkte. Müller holte in einem engen Match den wichtigen achten Punkt für Höchstadt, zumal Volkenstein eine 6:2-Führung im Entscheidungssatz nicht zum Sieg reichte. Das Schlussdoppel wurde dann ein echter Krimi, wobei Wacker und Leithold im Entscheidungssatz die Nase vorn hatten.

Ergebnisse: Wacker/Leithold - Gester/Hassfurther 3:0, Klaus/Müller - Baumann/Pruisken 3:2, Keck/Volkenstein - Häfner/Bittorf 0:3, Wacker - Baumann 3:0, Klaus - Gester 0:3, Keck - Häfner 2:3, Leithold - Pruisken 3:0, Müller - Hassfurther 3:2, Volkenstein - Bittorf 2:3, Wacker - Gester 0:3, Klaus - Baumann 3:0, Keck - Pruisken 3:2, Leithold - Häfner 2:3, Müller - Bittorf 3:0, Volkenstein - Hassfurther 2:3, Wacker/Leithold - Baumann/Pruisken 3:2



3. Herren-Bezirksliga: SC Adelsdorf II - TS/BSG Herzogenaurach 8:8

Der SC Adelsdorf II empfing den Tabellenführer aus Herzogenaurach, und es sollte ein langer Abend werden, denn neben den insgesamt vier Doppeln gingen auch sechs Einzelpartien über die volle Distanz. Nach den Doppeln lag der Vorteil auf Seiten der Gäste, denn sowohl Dong/Peter als auch Schumacher/Lochner setzten sich durch. Volker Krumbeck glich dann im Duell der Altmeister gegen Bernd Schumacher für die Adelsdorfer aus, ehe die angesprochenen Fünf-Satz-Krimis folgten. Für den Tabellenführer punkteten Dietmar Lochner und zweimal Luyan Dong, für den SCA waren Dieter Feulner, Philipp Nüßlein und Tizian Schleicher erfolgreich, der schon mit 0:2 zurückgelegen hatte. Dann erarbeiteten sich die Herzogenauracher wieder einen Vorteil: Schumacher und Helmut Engelhardt bauten die Führung durch ihre Drei-Satz-Siege gegen Freddy Dehling bzw. Norbert Bräun auf 7:5 aus. Lochner verpasste dann gegen Feulner den wichtigen achten Punkt für die TSH. Den machte erst Jörg Peter beim 3:0 über Nüßlein. Weil Schleicher zum Schluss jedoch Christian Hoschek in die Schranken wies, musste das Schlussdoppel entscheiden: Schumacher/Lochner gingen zweimal in Führung, doch Bräun/Nüßlein gingen an ihre Grenzen, kämpften sich jeweils zurück und sicherten dem SCA mit dem 11:6 im fünften Satz das verdiente Remis.

Ergebnisse: Bräun/Nüßlein - Dong/Peter 2:3, Krumbeck/Dehling - Schumacher/Lochner 2:3, Feulner/Schleicher - Engelhardt/Hoschek 3:2, Krumbeck - Schumacher 3:0, Dehling - Dong 2:3, Bräun - Lochner 2:3, Feulner - Engelhardt 3:2, Nüßlein - Hoschek 3:2, Schleicher - Peter 3:2, Krumbeck - Dong 2:3, Dehling - Schumacher 0:3, Bräun - Engelhardt 0:3, Feulner - Lochner 3:1, Nüßlein - Peter 0:3, Schleicher - Hoschek 3:1, Bräun/Nüßlein - Schumacher/Lochner 3:2



1. Damen-Bezirksliga: FC Sachsen II - SpVgg Zeckern 6:8

Nach den Doppeln - Straub/Stenglein und Holmer/Schüpferling gewannen ihre Spiele glatt in drei Sätzen - sah Zeckern wie der souveräne Sieger aus, doch in den Einzeln wurde es richtig spannend: Karoline Holmer, Veronika Schüpferling, der gar kein Einzelpunkt gelang, und Kristin Stenglein patzten. Nur Ingrid Straub, die später auch ihr drittes Einzelspiel gewann, hielt die SpVgg mit zwei Siegen in Front. Doch dann legten ihre Teamkolleginnen nach: Stenglein mit einem knappen 3:2-Erfolg und Holmer mit zwei Vier-Satz-Siegen sorgten für die entscheidenden Punkte für Zeckern.

3. Damen-Bezirksliga: SC Adelsdorf - MTV Stadeln 8:5

Gegen die favorisierten Gäste warteten die die Aischgründerinnen, die auf Patricia Krumbeck verzichten mussten, mit einer faustdicken Überraschung auf: Dehling/Porsch und Schmid/Fiedler gewannen die Eingangsdoppel hauchdünn jeweils im Entscheidungssatz. Chancenlos blieben dann allerdings Sabine Dehling und Heike Schmid im vorderen Paarkreuz und Sabine Fiedler gegen Litz. Mit einer klasse Leistung fertigte Claudia Porsch Schmitzer ab, doch Dehling zog gegen Hannemann erneut im fünften Satz den Kürzeren. Schmid und Fiedler punkten anschließend abermals für den SC, Porsch machte sich gegen Litz ein prima Geburtstagsgeschenk und brachte den SCA mit 6:4 in Front. Weil Dehling und Schmid gegen Schmitzer und Litz nichts mehr anbrennen ließen, störte auch die Niederlage von Porsch gegen Hannemann nicht. Der SCA steht durch diesen Erfolg vorerst an der Tabellenspitze.