Die Fußball-Frauen des SC Oberreichenbach wahren ihre weiße Weste, auch dank Nadja Noghreh, die nach drei Spieltagen schon elf Tore auf dem Konto und maßgeblich dafür gesorgt hat, dass der Kreisliga-Aufsteiger von der Tabellenspitze grüßt. Auch die Teams aus Brand und Frauenaurach sind noch ohne Niederlage. Lonnerstadt, Gremsdorf und Etzelskirchen dürfen den Saisonstart als gelungen bezeichnen.


Landesliga Nord: SpVgg Erlangen - SV Leerstetten 0:0

Die "Spieli"-Frauen warten weiter auf den ersten Saisonsieg. Für das erste Heimspiel nach einer Woche Zwangspause hatte sich das Team von Trainer Thomas Hertwich viel vorgenommen, bekam es jedoch mit einem Gegner zu tun, der in der Vorwoche mit einem Dreier viel Selbstvertrauen getankt hatte. Es entwickelte sich eine faire, ausgeglichene Partie, in der die Abwehrreihen dominierten und nur wenige Möglichkeiten zuließen. Daran änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts, so dass es bis zum Ende torlos blieb. Ein Remis, mit dem beide Teams leben können.


Bezirksoberliga Mittelfranken: TSV Lonnerstadt - SV Leerstetten II 3:3

Nach dem überzeugenden Auftaktsieg bei Aufsteiger SC Wernsbach tat sich der TSV gegen den nächsten Neuling ungleich schwerer. Die gut organisierten Gäste schlugen vor dem Tor eiskalt zu, das Team von Trainer Dieter Brodmerkel zeigte aber trotz zweimaligen Rückstands viel Kampfgeist.
Zunächst lief es gut für die Heimelf, nach Flanke von Luca Peter markierte Aileen Decke per Kopf das 1:0 (7.). Doch der SV erwies sich als unangenehmer Gegner und schlug zurück, als ein Distanzschuss von Annika Hendel direkt unter der Latte einschlug (15.). Nach und nach hatte der TSV mehr Ballbesitz und entsprechend mehr Möglichkeiten, die Kathrin Litz (26., 27.) und Decke, deren Kopfball am Querbalken landete (29.), aber nicht nutzten.
Stattdessen ging der Gast in Führung, als Julia Schwarm bei einem Klärversuch eine Mitspielerin anschoss, und der Ball in die Maschen prallte (49.). Lonnerstadt erholte sich schnell, Kim Kißler beförderte einen Freistoß aus 25 Metern direkt neben dem Pfosten zum 2:2 ins Netz (58.). Es blieb spannend. Peter verpasste die mögliche Führung zweimal, auf der anderen Seite landete eine verunglückte Kopfball-Abwehr bei Ronja Hauck, die direkt abzog - 2:3 (82.). Doch die Gastgeberinnen gaben sich nicht auf, selbst als ihnen ein Elfmeter verwehrt wurde. Eine Flanke von Nadine Geinzer fand Decke, die aus kurzer Distanz zum 3:3 traf.


Bezirksoberliga Mittelfranken: SC Wernsbach-Weihenzell - TSV Brand 0:5

Der gastgebende Aufsteiger warf viel Einsatz und Kampfgeist in die Waagschale, hatte letztlich aber keine Chance gegen die spielerische Dominanz der Branderinnen. Nach einer Flanke von Nicole März verwandelte Evi Schlagenhaufer mühelos einen Abpraller zum 0:1 (3.), Stephanie Barabas legte in der 18. Minute das 0:2 nach. Weitere Chancen ließ der TSV ungenutzt, ehe eine Unachtsamkeit kurz vor der Pause zum ersten Mal Gefahr für das Gästetor brachte.
Nach dem Seitenwechsel machte Brand den Sack zu: Schlagenhaufer erzielte nach einen Pass von Antonia Hartmann das 0:3 (53.). Nach Traumpass von Iris Neubig umkurvte Hartmann die Torfrau und schob zum 0:4 ein (61.), wenig später legte Lena Übel auf Susanne Kolb quer, die den Endstand besorgte (65.).


Bezirksliga Mittelfranken 1: FC Schlaifhausen - TSV Frauenaurach 2:5

Nach dem etwas durchwachsenen Auftritt vor eigenem Publikum zeigten sich die Frauenauracherinnen in der Fremde wieder in Topform. Aus einer kompakten Abwehr heraus machte der TSV gleich zu Beginn viel Druck, Stephanie Seeberger erzielte auf Vorlage von Sabrina Kerner das 0:1 (10.). Vier Minuten später folgte das 0:2, als die Torhüterin den Ball nicht festhielt und Katharina Gumbrecht einschob. Dieselbe Spielerin war zwei Minuten später erneut zur Stelle. Zwar gelang es den Gastgeberinnen, durch Angela Pieger zu verkürzen (20.), doch Frauenaurach ließ sich nicht beirren, spielte durch die Mitte über Gumbrecht zu Nülifer Kaya, die auf 1:4 erhöhte (22.).
Kurz vor der Pause setzte Larissa Ilgner zum Solo an, legte den Ball in den Sechzehner, wo Seeberger zum 1:5 einschob (40.). In der zweiten Halbzeit ergaben sich weitere Chancen für den TSV, der aber im Gefühl des sicheren Sieges die letzte Konsequenz vermissen ließ. Für Schlaifhausen reichte es nur noch zu Ergebniskosmetik durch Vanessa Weigler (63.).


Bezirkdliga Mittelfranken 1: SC Adelsdorf - SC Germania Nürnberg 2:2

Der Aufsteiger wartet weiter auf den ersten Sieg, bewies aber erneut eine tolle Moral und verdiente sich einen Punkt. Zunächst sah es nicht gut aus für den SC, der nach dem Treffer zum 0:1 durch Ipek Catak (19.) abermals einem Rückstand hinterherlaufen musste - vorerst vergeblich. Die Heimelf hatte über weite Strecken zwar mehr Spielanteile und die besseren Chancen, kassierte nach dem Seitenwechsel aber das 0:2 durch Amanda Strobel (60.).
Wenig später belohnten sich die Adelsdorferinnen für ihre Mühen: Mit einem Heber wurde die komplette Abwehr der Gäste ausgehebelt, Jana Scheidig schob zum Anschlusstreffer ein (65.). Weitere Möglichkeiten wurden erneut nicht genutzt, zehn Minuten vor Schluss sicherte sich der Neuling doch noch den mehr als verdienten Zähler. Ein Freistoß aus 25 Metern landete maßgeschneidert vor dem Tor, wo abermals Scheidig einnetzte.


Kreisliga ER/PEG: SV Hetzles - FC Herzogenaurach 1:2

In der Anfangsphase spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Die Gäste ließen Ball und Gegner zwar gut laufen, Abschlüsse blieben jedoch Mangelware. Und wenn doch, war die Hetzleser Torhüterin zur Stelle. So dauerte es bis zur 30. Minute, ehe es zum ersten Mal klingelte: Michaela Meier sah eine Lücke, steckte zu Elena Dehmer durch, die den scharfen Pass klasse erlief. Ihren Abschluss wehrte Miriam Betz noch ab, doch Nina Assmann versenkte den Abpraller.
Hetzles fand nach der Pause immer besser ins Spiel und drängte auf den Ausgleich. Es gab eine Reihe hochkarätiger Möglichkeiten, doch entweder die Gastgeberinnen verzogen oder Conny Zschetzsche im Tor war zur Stelle. Der Ausgleich fiel trotzdem: Einen fragwürdigen Handelfmeter (der Ball sprang an einen eng angelegten Arm) schoss Amelie Mehl in der 80. Minute unhaltbar ins untere linke Eck. Auf beiden Seiten wurde es nur noch ein-, zweimal gefährlich und es sah nach einem Unentschieden aus. Kurz vor Schluss jedoch setzte Nadine Grosser zum Schlussspurt durch die Mitte an und vollendete nach Doppelpass mit Dehmer zum umjubelten Endstand (89.).


Kreisliga ER/PEG: SC Oberreichenbach - FC Reichenschwand 8:1

Mit einem Kantersieg setzte sich der SCO vor dem punktgleichen Mitaufsteiger aus Langensendelbach an die Tabellenspitze. Der dritte Erfolg im dritten Saisonspiel geriet nie in Gefahr, Nadja Noghreh (14., 26.) und Sophia Heilscher (24.) sorgten schnell für klare Verhältnisse. Reichenschwand erzielte durch Johanna Zimmermann zwar den Ehrentreffer (30.), doch das Spiel kannte weiter nur eine Richtung. Noghreh verwandelte einen Foulelfmeter (31.) und Elisabeth Erbel sorgte mit dem Treffer zum 5:1 (37.) dafür, dass die Messe bereits zur Pause gelesen war.
Nachdem Noghreh (47.) und Jasmin Honisch (48.) die zweite Halbzeit mit einem Doppelschlag eingeläutet hatten, schaltete der SCO einen Gang zurück, der FC hatte sich mit seinem Schicksal abgefunden. So dauerte es bis zur 85. Minute, bis Noghreh mit ihrem fünften Tor den Schlusspunkt setzte.


Kreisklasse 1 ER/PEG: SC Gremsdorf - Sack/Großgründlach 2:2

Die Gäste begannen flott und prüften drei-, viermal Torfrau Brigit Pflügner. Danach übernahmen die "Bixn" das Kommando und gingen durch Linksaußen Lena Oppelt in Führung: Die pfeilschnelle 15-Jährige wurde zweimal steil geschickt und vollendete nervenstark (15., 20.). Im weiteren Verlauf hatte Gremsdorf mehrfach die Möglichkeit, den Sack zu zumachen, vergab aber beste Chancen. Das wurde bestraft: Christina Wagner traf zum Anschluss (45.) und kurz vor Schluss auch noch zum aus SC-Sicht ärgerlichen 2:2-Endstand (87.).


Kreisklasse 1 ER/PEG: TSV Drügendorf - SpVgg Heßdorf 4:1

Im zweiten Saisonspiel lief es für die Heßdorfer Damen deutlich besser, allein schon deshalb, weil endlich alle Spielerpässe vorhanden zu sein scheinen und die SpVgg zwei Akteurinnen zum Wechseln auf der Bank sitzen hatte. Trotzdem zeigte die Heimelf die reifere Spielanlage und ging durch Vanessa Sponsel (3.) und Sabine Souifi (26.) in Führung. Danach hielt Heßdorf gut mit, kam durch Nadine Distler sogar zum Anschluss (61.). Doch der TSV fand schnell die richtige Antwort, Bianca Hem (68.) und Anna Fuchs (73.) erstickten eine mögliche Aufholjagd im Keim.


Kreisklasse 1 ER/PEG: SpVgg Erlangen III - ASV Weisendorf 5:0

Nach zwei Siegen zum Auftakt gab es für Weisendorf einen empfindlichen Dämpfer. Vor allem in der ersten Halbzeit lief bei den Gästen nichts zusammen, innerhalb von 18 Minuten war die Entscheidung gefallen. Mit Toren von Sandra Grimmer (27.,), Carina Modschiedler (32.), Lisa Rosenecker (35.) und Sabrina Hüttersen (45.) setzte sich die "Spieli" uneinholbar ab. Im zweiten Abschnitt gestaltete der ASV das Geschehen zwar ausgeglichen, an eine Aufholjagd war aber nicht zu denken. Stattdessen markierte Rosenecker noch das 5:0 (64.).


Kreisklasse Bamberg Süd: SV Dörfleins - DJK Schnaid/Rothensand 0:8

Nach dem 2:2 gegen die Wernsdorfer Reserve gelang der DJK - wie schon zum Saisonsauftakt - ein Kantersieg, durch den sie sich in der Spitzengruppe festsetzt. In der ersten Halbzeit taten sich die Gäste schwer, legten durch zwei Tore von Anna-Lena Schuberth (15., 44.) aber den Grundstein für den deutlichen Erfolg. Angetrieben von Trainerin Tanja Fritsch, die einen Viererpack schnürte (61., 65., 81., 90.), gab Schnaid/Rothensand nach der Pause mächtig Gas. Für die weiteren Treffer sorgten abermals Schuberth (70.) und Sandra Stöcklein (85.).