999 Zuschauer sahen in Weiden einen überzeugenden Sieg ihres Teams in der Meisterrunde der Oberliga Süd. Der Gegner, die Höchstadt Alligators, war dementsprechend unterlegen und verlor mit 1:5.

Blue Devils Weiden - Höchstadt Alligators 5:1 (2:1, 3:0, 0:0)

Der einzige Lichtpunkt des ersten Drittels war der Treffer durch Richard Stütz (18.), den die Alligators in Überzahl erzielten. Zuvor hatten bereits die Gastgeber zweimal eingenetzt: Martin Heinisch traf in der dritten Minute, nachdem Michael Cejka wegen Beinstellens auf die Strafbank musste. Philipp Siller hatte zum zwischenzeitlichen 2:0 für Weiden verwandelt (8.). Der frühe Rückstand zwang den HEC zu einem defensiveren Auftreten, doch die Gastgeber kamen erneut zu einer großen Chance, die Carsten Metz im Tor der Alligators noch knapp verhinderte (14.). Bis auf Ales Kreuzers' Möglichkeit in der 17. Minute und dem Anschlusstreffer durch Stütz blieben Szenen vor dem Tor Mangelware.

Nach einer halben Stunde wechselte HEC-Trainer Daniel Sikorski Nico Henseleit für Metz ein, Philipp Schnierstein stand nicht im Kader. Zuvor hatte Weiden schon auf 4:1 gestellt (3:1 Matt Abercrombie, 24.; 4:1 Tomas Rubes, 26.). Danach gab es die ersten zwei Chancen für den HEC im zweiten Drittel. Auf Zuspiel von Thilo Grau und Jiri Mikesz vergab Oleg Seibel (28.), Lukas und André Lenks Zusammenspiel wurde abgewehrt (30.). 30 Sekunden nach dem Goalie-Wechsel musste auch Henseleit hinter sich greifen, Weiden erzielte das 5:1 (31.). Im gesamten Spielabschnitt gab es kaum Momente, in denen sich der HEC behaupten konnte.

Auch im letzten Spielabschnitt passierte wenig, was ein Aufbäumen der Höchstadter erahnen ließ. Henseleit verhinderte mehrmals noch Schlimmeres (48., 50.). Aber Weiden bemühte sich nicht mehr so stark wie in den ersten beiden Dritteln, weshalb die Partie dem Ende entgegen plätscherte.