Nach der zweiten Pleite in Folge wird beim TSV Frauenaurach klar, dass der Klassenerhalt in der Bezirksoberliga für die stark verjüngte Mannschaft ein hartes Stück Arbeit wird. Beim TSV Lonnerstadt läuft es dagegen rund, die Neuzugänge aus Gremsdorf geben dem Bezirksliga-Aufsteiger noch mehr Selbstsicherheit. Auf den 5:1-Auftakterfolg folgte nun ein 7:3-Kantersieg. In der Kreisliga starteten der SC Adelsdorf und der Aufsteiger aus Hammerbach mit einem Remis in die neue Spielzeit, der SC Oberreichenbach musste sich in Lauf knapp geschlagen geben.


Bezirksoberliga Mittelfranken: TSV Brand - TSV Frauenaurach 3:0

Eine Nummer zu groß waren die Damen des TSV Brand für die jungen Mädels des TSV Frauenaurach, von denen ein Großteil die erste Saison in der BOL bestreitet. Schon nach sieben Minuten ging die Heimelf durch Simone Seibold in Führung, als ein Eckball nicht abgewehrt wurde und von ihrer Hüfte ins Tor prallte. Schiedsrichter Doneff zeigt in der 13. Minute auf den Elfmeterpunkt, als Lisa Pfaffenberger fern vom Geschehen ihrer Gegenspielerin Heidi Karger über die Hacken lief. Carolin Horlamus verwandelte sicher zum 2:0. Der TSV Brand hatte noch mehrere Chancen durch Schreiber, Keceli und Puscha, ehe es in die Pause ging.
Trotz einiger Umstellungen veränderte sich das Spielgeschehen kaum, der TSV Brand dominierte. Nach einem Foul in der 76. Minute von Laura Vogel verwandelte Simone Seibold den Strafstoß sicher. Die einzige Chance des TSV Frauenaurach hatte Josi Fabert, als sie alleine auf Torhüterin Auterhoff zulief, aber den Ball nicht an ihr vorbeibrachte (80.). So wird es der TSV Frauenaurach sehr schwer haben, die Klasse zu halten.


Bezirksliga Mittelfranken Nord: SpVgg Erlangen II - DJK-FC Schlaifhausen 1:2

Auch im zweiten Saisonspiel fuhr die Walberla-Elf drei Punkte ein. Auf dem kleinen B-Platz bestimmten die Schlaifhausenerinnen weitgehend das Spiel. In der 12. und 14. Minute hatte man, jeweils nach Eckstößen, die besten Möglichkeiten. In der 28. Minute verlängerte Wölfel einen Freistoß auf Angela Pieger, die zur Führung einnetzte. In der zweiten Spielhälfte sah man beiderseits kaum Chancen. Ein Distanzschuss von Freddy Unruh wurde von der Torhüterin zur Ecke geklärt. Luisa Wölfel setzte sich in der 64. Minute durch, wobei die Torhüterin den Schuss erneut parierte. Gegen den Schuss von Angela Pieger, die den Abpraller verwertete, war sie dann aber machtlos. Die Vorentscheidung verpasste die Finze-Elf in der 74. Minute, als Luisa Wölfel den Ball über die herauslaufende Torhüterin hob, der Ball aber knapp über das Tor flog. Dem Aufsteiger gelang in der 89. Minute der Anschlusstreffer gegen die ansonsten sehr gut agierende FCS-Abwehr, die dann auch in den letzten Spielminuten keine weiteren Möglichkeiten zuließ.


Bezirksliga Mittelfranken Nord: TSV Lonnerstadt - SG Nürnberg/Fürth 7:3

Beide Teams hatten mit Personalsorgen zu kämpfen, die der TSV aber weitaus besser kompensierte. Bereits nach vier Minuten fing Kathrin Litz einen verunglückten Freistoß ab und steckte durch auf Aileen Decke, die zum 1:0 vollstreckte. Keine fünf Minuten später war es erneut Decke, die von Verena Haberkamm auf die Reise geschickt wurde und zum 2:0 traf. Als Litz kurz darauf noch den dritten Treffer nachlegte (10.), schien die Partie entscheiden zu sein. Doch Nürnberg kam zurück - mit Hilfe der TSV-Abwehr: Einen verunglückten Abstoß nutzte Denise Meyer zum 3:1 (14.). In der Folge verpasste es die Heimelf, haarsträubende Fehler der Gäste zu bestrafen - das 4:1 durch Litz (30.) blieb die einzige Ausbeute. Dann bekam die SG einen Elfmeter zugesprochen, den Tanja Lehnes zum 4:2-Pausenstand nutzte.
Nach dem Seitenwechsel war Lonnerstadt wieder am Drücker, ein Flanke von Maj-Britt Groppe fand in Decke eine dankbare Abnehmerin (54.). Nun hatten die TSV-Damen alles im Griff und erhöhten durch einen Doppelschlag von Decke (72.) und Litz (74.) auf 7:2. Die Gäste ließen aber auch jetzt die Köpfe nicht hängen und betrieben durch Verena Eichhammer (85.) noch etwas Ergebniskosmetik.


Kreisliga ER/PEG: 1. FC Burk - Hammerbacher SV 1:1

Von Beginn an machte die Heimelf Druck, doch am Hammerbacher Strafraum war meistens Schluss. Die Gäste setzten auf lange Bälle, von denen die schnelle Studtrucker einen erlief und der herauseilenden Keeperin Kleinsorge keine Chance ließ (9.). Doch Burk war wenig beeindruckt, zog weiter sein Spiel auf: Nach einer schönen Kombination über Rose und Kunz, erzielte Rose das hochverdiente 1:1 (17.). Der FC dominierte weiter, fand aber kein Mittel, den Hammerbacher Abwehrriegel zu knacken.
Nach der Pause standen die Gäste noch tiefer und lauerten auf Kontermöglichkeiten, die sich jedoch nicht ergaben. Burk warf dagegen alles in die Waagschale und bekam nach 65 Minuten einen Elfmeter zugesprochen. Diese Chance wurde aber vergeben, genau wie eine hochkarätige Möglichkeit kurz vor Schluss. So hieß es am Ende 1:1 - aus Burker Sicht eine gefühlte Niederlage.


Kreisliga ER/PEG: SV Offenhausen - SC Adelsdorf 2:2

40 Minuten beharkten sich die Kontrahenten erfolglos, dann schlug Pia Delling zu und erzielte den 1:0-Halbzeitstand. Als dieselbe Spielerin kurz nach der Pause auf 2:0 erhöhte (47.), roch es nach einer Vorentscheidung. Doch Adelsdorf straffte sich, schlug durch Jana Scheidig postwendend zurück (50.) und verdiente sich in der Folge einen Punkt, den Alina Erban in der 75. Minute sicherte.


Kreisliga ER/PEG: SK Lauf - SC Oberreichenbach 2:1

Der SCO ist mit einer Niederlage in die Saison gestartet: Zwar glich Lisa Jacob das 1:0 durch Stephanie Barabas (25.) kurz vor der Pause aus, im zweiten Abschnitt schafften es Nadja Noghreh und Co. aber nicht, ein zweite Tor nachzulegen. Stattdessen erzielte Anke Esser den entscheidenden Treffer für die Heimelf (75.).


Kreisklasse 2 ER/PEG: DJK Schnaid/Rothensand - FC Wichsenstein 5:2

Nach dem Abstieg durfte die DJK endlich einmal wieder ein Erfolgserlebnis feiern, bei dem sie auf einen Streich halb so viele Tore schoss wie in der gesamten letzten Saison. Liane Schwarzmann war nach fünf Minuten zum 1:0 erfolgreich, ein Eigentor (17.) und Anna-Lena Schuberth (25.) brachten die Heimelf endgültig auf die Siegerstraße. Zwar verkürzte Anika Neuner (27.) auf 3:1, doch noch vor der Pause war der alte Abstand wieder hergestellt. Im zweiten Abschnitt passierte zunächst nicht viel, doch mit Neuners zweitem Treffer (75.) kam noch einmal Hoffnung bei den Gästen auf. Doch nur wenig später machte die DJK mit dem fünften Treffer (83.) diese wieder zunichte.