Wer seine Chancen nicht nutzt, wird bestraft. Diese Fußballweisheit bewahrheitete sich nun für den TSV Lonnerstadt, der trotz bester Möglichkeiten einen Punkt an den TSV Vestenbergsgreuth und Rang 1 an den ASV Weisendorf abtreten musste. Der erneut erschreckend schwache TSV Höchstadt sieht wohl düsteren Zeiten entgegen.

SpVgg Hausen - TSV Höchstadt 3:0

Die Heimelf war über die gesamten 90 Minuten spielbestimmend, und das, obwohl sie nach einer Gelb-Roten Karte in der 22. Minute lang in Unterzahl agieren mussten. Ebenhack staubte nach einer Abpraller zum 1:0 ab (10.), M. Nickel legte mit einem sehenswerten Schuss aus 25 Metern das 2:0 nach (31.). Auch nach der Pause war von den Gästen nichts zu sehen, auf der anderen Seite ergaben sich für die SpVgg Chancen im Fünf-Minuten-Takt, die allerdings teilweise fahrlässig liegen gelassen wurden. So dauerte es bis zur 89. Minuten, ehe Haubner nach Pass von Büttner den 3:0-Endstand besorgte.

TSV Lonnerstadt - TSV Vestenbergsgreuth 1:1

Die Heimelf war zunächst absolut überlegen und ging nach einem Freistoß von Halmer in Führung, den Lettenmeier am langen Pfosten per Kopf verwertete (6.). Danach verpasste es Lonnerstadt aber, nachzulegen. Unter anderem scheiterte Halmer am Pfosten. Nach der Pause war Vestenbergsgreuth ebenbürtig, doch zunächst hätte Calina für die Vorentscheidung sorgen können. Doch sein Ball landete am Pfosten und kullerte dann an der Linie entlang, bevor er geklärt wurde (65.). So kam es, wie es kommen musste. Die Gäste übernahmen die Initiative, fuhren einen Konter, den Chiarelli aus kurzer Distanz zum Ausgleich nutzte (70.), und hätten in der Folge selbst noch den Siegtreffer erzielen können.

ASV Weisendorf - SpVgg Erlangen II 5:1

Der ASV war von Beginn an dominant und lag nach Treffern von Scheller (6.) und Johnen (18.) schnell in Führung. Die Gäste kamen zwar per Strafstoß, den Dorn verwandelte, zum Anschluss (28.) blieben sonst aber harmlos. Kurz vor der Pause verwandelte Fringelis einen direkten Freistoß flach zum 3:1, und damit war der Dampf raus aus dieser einseitigen Partie. Erst in der Schlussphase machte Weisendorf wieder mehr als das Nötige: Johnen schloss ein Solo zum 4:1 ab (76.), und Sträßer versenkte den Ball aus 18 Metern zum 5:1-Endstand ins linke obere Toreck (82.)

FC Kickers Erlangen - ASV Möhrendorf 5:4

Auf dem engen Sandplatz des BSC Erlangen, auf den ausgewichen werden musste, waren die Kickers nicht ganz auf der Höhe und lagen durch einen Doppelschlag von Arlt (6.) und Schmidt (8.) schnell zurück. Danach entwickelte sich aber ein munteres Duell: Erst schaffte Gauglitz per Strafstoß den Anschluss (21.), dann war Arlt für das 1:3 zur Stelle (29.). Aber noch vor der Pause gelang Oberrender das 2:3 (36.). Im zweiten Abschnitt war Kobler für den ASV erfolgreich (51.). Doch der Vorsprung brachte den Gästen keine Sicherheit. Im Gegenteil: Die Kickers spielten stark auf und glichen durch einen Strafstoß von Rantzoglou (54.) und Geinzer (56.) aus. In der Schlussphase gelang Oberrender sogar der Siegtreffer (88.), der aufgrund der zweiten Halbzeit nicht unverdient war.

SGS Erlangen - FC Großdechsendorf 6:3

In einem zunächst ausgeglichenen Spiel gingen die Gäste mit der ersten gefährlichen Aktion durch Wegner in Führung (30.). Die Heimelf wurde nervös und fing sich kurz vor der Pause noch das 0:2 durch Kram ein (44.). nach dem Seitenwechsel zeigten die Siemensianer eine Reaktion: Berisha schaffte den Anschluss, (53.) und selbst das 1:3 durch Essensohn (75.) konnte die SG nicht mehr bremsen: Wojtkowiak glich aus (67.), zehn Minuten später besorgte Alijevic die Führung, die erneut Wojtkowiak (85.) und Welss (90.) noch ausbauten.

Hammerbacher SV - DJK Wimmelbach 5:2

Dassler brachte die Heimelf mit einem direkten Freistoß früh in Führung (2.), doch nachdem Walter mit gebrochenem Schlüsselbein vom Feld musste (10.), kam ein Bruch ins Spiel des HSV. Wimmelbach kam auf und bekam sogleich einen Elfmeter zugesprochen, den Saftra verwandelte (12.). Derselbe Spieler traf dann auch den Pfosten - den Abpraller nutzte Baumann zum 1:2 (27.). Doch Hammerbach berappelte sich wieder: Stransky wurde steil geschickt und schob den Ball zum 2:2 ins lange Eck (36.). Nach der Pause blieb die Heimelf spielbestimmend, obwohl sie nach einem Platzverweis (68.) in Unterzahl war: Vag jagte den Ball aus 35 Metern in den Winkel (53.), Dassler schloss eine Konter aus 18 Metern zum 4:2 ab (80.) und nachdem auch die Gäste sich zwei Gelb-Rote Karten abgeholt hatten, erzielte Grimm nach Vorarbeit von Geinzer den 5:2-Endstand (83.)

DJK-SC Oesdorf - SC Oberreichenbach 4:1

In der Anfangsphase war Oesdorf dominant und ging Folgerichtig in Führung, als Milan Todorovic eine perfekte Flanke zum 1:0 verwertete (20.). Wenig später brachte der SCO den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und Kraus bedankte sich mit dem Treffer zum 2:0 (22.). Die Heimelf schaltete nun einen Gang zurück, Oberreichenbach übernahm die Initiative und kam durch Hacker zum Anschlusstreffer (38.). Aber nachdem Todorovic per Kopf kurz nach der Pause den alten Abstand wieder hergestellt hatte (53.), plätscherte die Partie so dahin. Erst in der Schlussphase zeigte die DJK einen schnellen, guten Spielzug, den Todorovic zum 4:1 abschloss (80.).