Bezirksoberliga Mittelfranken: FC Ezelsdorf - FSV Großenseebach 0:3


Bereits mit dem ersten Versuch gingen die Gäste durch einen Freistoß von Verena Lechner in Führung (7.). Im Gegenzug vereitelte FSV-Keeperin Jennifer Mertz zwei Mal den Ausgleich. Nur eine Zeigerumdrehung später hatte der FC mit einem Lattenknaller Pech. Besser machten es die Seebacherinnen: Katharina Sturm legte auf Lisa Spangel ab, die aus der Drehung vollendete (10.).

Einen Freistoß von Nadine Janousch verwertete Vanessa Wolf nach Ablage von Lechner zur frühen Vorentscheidung (14.). Die Heimelf versteckte sich keineswegs, legte eine gute Moral an den Tag, traf aber wieder nur den Querbalken. Auch Elena Dehmer prüfte noch den Pfosten, bevor der vierte Saisonsieg eingetütet und der zweite Tabellenplatz zurückerobert war.


SV Mosbach - TSV Brand 5:1

Laut eigener Darstellung zeigten die Branderinnen eine nicht akzeptable Leistung: kraftlos, harmlos, kampflos. Das Team von Trainer Manuel Karger wollte von Beginn an das Spiel in die Hand nehmen. Der Aufsteiger war aber sowohl körperlich als auch läuferisch überlegen.

Nach 20 Minuten bestrafte Teresa Nagengast den TSV mit einem Freistoß zum 1:0. Zwei Minuten später erhöhte Anika Fenn. Immerhin gelang Carolin Horlamus nach einem Freistoß der Anschlusstreffer (26.), doch Fenn stellte den alten Abstand wieder her (36.).

Auch nach dem Seitenwechsel gewannen die Mosbacherinnen die Zweikämpfe, sodass Fenn ihren Hattrick voll machte (61.). Ab der 70. Minute spielte der TSV sogar nur noch zu zehnt, da Horlamus nach ihrem zweiten taktischen Foul die Ampelkarte gesehen hatte. Nach einem Abstimmungsfehler gelang Fenn der vierte Treffer zum 5:1.


TSV Frauenaurach - TSV Mörsdorf 2:4

Es dauerte nur sieben Minuten, bis die starke Mörsdorfer Stürmerin Sabrina Gerner in den Strafraum eindrang und das 0:1 markierte. Als Frauenaurachs Torhüterin Jennifer Pogalski nach einer Ecke zu Anja Kestler abwehrte, erhöhte diese (13.). Lisa Buchwald traf auf Zuspiel von Vanessa Gumprecht zum Anschluss (29.).
Obwohl die Gastgeberinnen am Drücker waren, versenkte Theresa Lerzer einen Freistoß aus 30 Metern. Nach der Pause flog der Mörsdorfer Torfrau ein Schuss von Laura Vogel über den Umweg der Latte in die Hände (77.). Die endgültige Entscheidung gelang Schmid nach einem Slalomlauf durch die Abwehr (82.). Ergebniskosmetik betrieb Nilüfer Kaya. ae


SpVgg Erlangen - TV Dietenhofen 0:0

Die Gastgeberinnen machten zu wenig aus ihren technischen Möglichkeiten. "Wir haben uns nur zwei Chancen herausgespielt und die auch noch kläglich vergeben", sagte SpVgg-Trainer Olaf Müller. In der ersten Halbzeit scheiterte Susanne Kolb, im zweiten Durchgang stand der Pfosten Stefanie Eck im Weg. Mit gerade einmal vier Toren hat Erlangen trotzdem schon acht Punkte eingefahren. rup


Bezirksliga Mittelfranken: SV Losaurach - SC Gremsdorf 1:3

Obwohl Gästetrainer Dominik Weißmeier positionell umbauen musste, fuhr sein SC einen ungefährdeten Sieg ein. Erst als Gremsdorf durch Treffer von Kathrin Litz (4./23., Freistoß) und ein Eigentor 3:0 führte und Maj-Britt Groppe wegen Meckerns und Foulspiels mit der Ampelkarte vom Platz musste, kam Losaurach zum Ehrentreffer. "Da hat unsere Zuteilung nicht mehr gestimmt", sagte Weißmeier. rup


Kreisliga 1: SC Oberreichenbach - TSV Lonnerstadt 1:1

Wenn eine Mannschaft in dem hochklassigen und kampfbetonten Spiel den Sieg verdient gehabt hätte, dann der TSV, gab SCO-Trainer Rainer Kufer zu. Denn Chancen gab es zwar auf beiden Seiten, die klareren hatte aber Lonnerstadt. Dennoch ging Oberreichenbach mit einem Konter durch Lisa Jacob in Führung (69.). Einen Handelfmeter der Kategorie "Kann man geben, muss man aber nicht" verwandelte Christina Ochs zum Endstand (74.). rup


DJK Schnaid-Rothensand - SC Adelsdorf 0:0

Da die DJK vor der Pause gute Chancen hatte, die Adelsdorferinnen aber nach dem Seitenwechsel am Drücker waren, ergab sich ein gerechtes Remis. rup


Kreisklasse 1: Baiersdorfer SV - ASV Möhrendorf 7:1

Mit Selbstvertrauen und dem Führungstreffer von Anja Eisenwinter in der ersten Minute startete die Elf von Trainer Alexander Distler ins Derby. Bei Ballbesitz der Möhrendorfer erkämpften sich die Gastgeberinnen den Ball sofort zurück. Mit schnellen Spielzügen ging es Richtung ASV-Tor. Sophia Dinkel und Christina Hofmann erhöhten. Dann schaltete Baiersdorf zurück und Aufgeben kam für die Gäste nicht in Frage. Sie belohnten sich nach einem Konter mit dem Anschlusstreffer von Miriam Oberndorfer.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs zog der BSV das Tempo wieder an und spielte die Gästeabwehr schwindelig. Ein Hattrick von Laura Beifuß innerhalb von zehn Minuten brachte die Entscheidung, bevor Dinkel auf 7:1 stellte. Eine Schrecksekunde gab es, als eine Möhrendorferin mit Eisenwinter zusammenprallte und vom Platz getragen wurde.


SF Großgründlach - FC Herzogenaurach 2:0

Ein Spieltag zum Vergessen: Erst unterlief Vanessa Thomann nach einer Flanke ein unglückliches Eigentor (17.), dann zeigte der Schiedsrichter zweimal auf den Elfmeterpunkt des Herzogenauracher Strafraums. "Selbst die Gegner haben sich über die Entscheidungen gewundert", sagte FC-Coach Nico de Luca. Zwar versenkte Großgründlach nur einen der beiden Strafstöße (24., Kerstin Hofmann), die 2:0-Führung gaben die Sportfreunde aber nicht mehr her. rup


TV 48 Erlangen - Hammerbacher SV 1:1

Bereits in der dritten Minute ging der HSV durch Hanna Stutdrucker in Führung. Nach mehreren vergebenen Chancen Hammerbachs gelang dem TV der Ausgleich (76.).


SC Gremsdorf II - TSV Burghaslach 4:0

Auch die Bezirksliga-Reserve war dank Verena Oeser (2), Stefanie Stummer und Jessica Spangel erfolgreich.