Sebastian Kammerer bewahrte den TSV Neuhaus vor Schlimmerem - das Duell mit dem Spitzenreiter vom ASV Höchstadt hätte für den Aufsteiger nämlich auch in einem Debakel enden können. Nach drei Siegen zum Auftakt wurden die Neuhauser also wieder geerdet, stehen wie die ebenfalls siegreichen Teams aus Uehlfeld und Hammerbach aber gut da. Der SC Oberreichenbach verzweifelte an der Chancenverwertung, während Etzelskirchen richtig in Fahrt kam.

TSV Neuhaus - ASV Höchstadt 1:3

Der ASV dominierte die erste Halbzeit, was sich auch in Toren niederschlug. Unhaltbar für Torwart Sebastian Kammerer schoss Patrick Mair vom Strafraum aus flach ins rechte Eck (8.). Sechs Minuten später sprintete Felix Conrad mit einem Solo von der Mittellinie durch die Abwehr der Gastgeber und erhöhte. Höchstadt hatte weitere Chancen, aber dank des TSV-Keepers blieb es beim 0:2. Mit dem Pausenpfiff wurde es noch einmal hitzig, als der bereits verwarnte ASVler Dave Hofmann Schiedsrichter David Walter verbal attackierte. Trainer Benjamin Mair nahm ihn vorsorglich vom Platz. Auch die zweite Halbzeit gehörte zunächst den Gästen, die erst aber wieder am starken Kammerer scheiterten. Die Heimelf hatte ihre erste nennenswerte Chance in der 60. Minute nach einem Solo von Fabian Stumpf. Die war jedoch wie ein Weckruf für den TSV, der jetzt das bessere Team war. Der Lohn folgte in Form des Kopfballtreffers von Coach Thanasi Chiarelli, der von Thomas Neuper bedient wurde, nachdem Julian Warter zwei Gegner ausgespielt hatte (70.). Zu mehr reichte es jedoch nicht, stattdessen nutzte Christian Oppelt einen astreinen Konter zum 1:3-Endstand (76.).

FC Herzogenaurach II - TSV Frauenaurach 5:1

Im Duell der beiden Aufsteiger setzte sich die Landesliga-Reserve klar durch. Dank des frühen Treffers von Michael Gerber (11.) ging der FC mit 1:0 in die Kabine. Nach gut einer Stunde ging es Schlag auf Schlag: Felix Heidingsfelder und Trainer Christian Zenger, der zehn Minuten später erneut traf, bruchten die Heimelf auf die Siegerstraße. Nur eine Minute nach dem 4:0 schoss Oliver Ströhlein den Anschlusstreffer, auf der Gegenseite traf Sedar Ahmet zum Endstand.

FC Großdechsendorf - Hammerbacher SV 1:3

Direkt nach dem Anstoß unterlief dem FC ein Fehlpass, der zu einer Torchance und einem Eckball für den HSV führte. Die kurz ausgeführte Ecke nutzte Ingo Höps zum 0:1 (2.). Einige Minuten später legte Tobias für die Gäste nach (12.), ehe sich Dechsendorf aus der Schockstarre löste. In der 30. Minute gelang Fabian Stange der Anschlusstreffer, doch Höps stellte den alten Abstand schnell wieder her (38.). Nach der Pause gab es auf beiden Seiten zahlreiche Chancen, der FC konnte aber eine neuerliche Niederlage zur Kerwa nicht abwenden.

SC Oberreichenbach - TV 48 Erlangen II 1:1

Mit der einzigen Torchance ging die TV-Reserve in der 24. Minute durch Oskar Valdma in Führung. Mustafa Özsoy egalisierte den Treffer in der 37. Minute. Ab der 57. Minute, nachdem Erlangens Sebastian Stange wegen wiederholten Foulspiels vom Platz geflogen war, dominierte der SCO. Kapital schlug er daraus aber nicht mehr.

SC Eltersdorf II - SpVgg Etzelskirchen 1:7

Die Gäste strahlten absolute Dominanz aus: Jan Steidl, Franz Hackenberg (3), Mario Oeser, Lucas Noppenberger und André Fischer (Elfmeter) schossen die SpVgg zum zweiten Saisonsieg. "Heute war es ein Spiel auf ein Tor. Franz Hackenberg ist erst 20 Jahre alt, aber einer unser wichtigsten Spieler", lobte Gästetrainer Gerald Götz.

SpVgg Erlangen II - DJK Erlangen 1:3

Im Derby gingen die Gäste schnell durch Alexander Bayer in Führung (4.). Martin Ruppert glich zwar in der 60. Minute für die "Spieli" aus, jedoch setzte sich die effektivere DJK durch: Marcel Braun (71.) und Alwin Osmicevic in der Nachspielzeit machten den Gästesieg klar.

SpVgg Uehlfeld - FSV Erlangen-Bruck II 1:1

Ein unterhaltsames Duell, bei dem die SpVgg durch ein Tor von Matthias Müller (43.) mit 1:0 in die Pause ging. "Wir waren überlegen, haben aber zu viele Chancen liegen lassen. In der zweiten Hälfte köpfen wir bei einer Doppelchance gleich zweimal an die Latte des leeren Tores", berichtete Uehlfelds Trainer Michael Green. Die schlechte Chancenverwertung bestrafte Tarik Ayvaz (83.).

Jugoslavija Erlangen - ASV Weisendorf II 2:1

Die Jugoslavija startete gut ins Spiel, jedoch vergab sie in der 36. Minute einen Elfmeter. In der zweiten Halbzeit kam ASV Spielertrainer Philipp Kaiser in die Partie und erzielte sogleich das 1:0 für die Gäste (48.). In der 64. Minute wendete sich jedoch das Blatt, als Florian Nix ein Eigentor unterlief. Kurz vor Schluss hatte die Heimelf erneut Glück. Dino Frogic erzielte den Siegtreffer.