Erlangen-HöchstadtEs war ein guter Spieltag für das Spitzenduo der A-Klasse 1: Während die schärfsten Verfolger SpVgg Hessdorf II und der TSV Vestenbergsgreuth überraschend Federn ließen, fuhren die SG Höchstadt/Gremsdorf und die SG Niederlindach/Weisendorf drei wichtige Punkte ein. Erneut leer ging der SC Aurachtal-Münchaurach aus.

Souverän erledigten auch die Spitzenmannschaften der A-Klasse 2 ihre Hausaufgaben, die Top 3 siegten allesamt deutlich. Während der SV Bubenreuth und der Türkische SV Erlangen spielfrei waren, musste der VdS Spardorf gegen Eckenhaid II einen Dämpfer im Kampf um die Aufstiegsränge hinnehmen.

A-Klasse 1 ER/PEG

SC Aurachtal-Münchaurach - SG Höchstadt/Gremsdorf 0:4

Die Hausherren hielten in den Anfangsminuten gut dagegen, setzten aber selbst kaum Akzente. So kam die Gästeführung durch Torjäger Jim Lutumba nicht überraschend (20.). Nach dem Seitenwechsel legte Routinier Stefan Felkel nach (46.). Nur 120 Sekunden später sah SC-Verteidiger Hans Pfister die Ampelkarte, die Chancen auf ein Comeback seines Teams gingen dadurch gegen Null (46.). In der verbleibenden Spielzeit kombinierte der Tabellenführer gefällig und schraubte das Ergebnis durch Felkel (53.) und Cagri Zengin (90./Foulelfmeter) weiter in die Höhe.

SG Niederlind./Weisendorf - TSV Lonnerstadt II 3:0

In einer weitestgehend einseitigen Partie siegten die Hausherren verdient. Vom Anpfiff weg agierte die SG hellwach und spielte zielstrebig nach vorne. Bei Ballverlust presste die Heimelf früh, diese Taktik begünstigte den ersten Treffer: Murat Ciftci lief Gästekeeper Michael Heckel an, eroberte den Ball und traf zur Führung (14.). Auch im weiteren Verlauf dominierten die Gastgeber, zunächst allerdings ohne Ertrag.

Das änderte sich im zweiten Durchgang. Nachdem die SG-Offensive gute Möglichkeiten liegen ließ, besorgte Torjäger Nexhat Zekiri auf Vorarbeit von Felix Gebauer das 2:0 (68.). Den Schlusspunkt setzte mit dem Abpfiff Nizajet Zekiri. Er vollendete einen schönen Angriff, den Nexhat Zekiri und Ciftci durch ein schönes Zusammenspiel eingeleitet hatten (90.).

"Unter dem Strich war es eine gute Mannschaftsleistung von uns. Wir haben den Sieg verdient, hätten in der ersten Halbzeit aber mehr Tore machen müssen. Dann wäre alles noch etwas entspannter gewesen", sagte SG-Trainer Metmin Zekiri nach der Partie.

SG Uehlfeld/Emskirchen - TSV Vestenbergsgreuth 3:0

Gegen favorisierte Gäste fuhr die SG überraschend drei Punkte ein und revanchierte sich damit für das 1:9 aus dem Hinspiel. Auf dem B-Platz der Hausherren spielte sich das Geschehen vorwiegend im Mittelfeld ab. Strafraumszenen waren Mangelware, Spielunterbrechungen und intensive Zweikämpfe allerdings nicht. Tore fielen erst in der Schlussphase: Tom Seiler schoss die Heimelf per Strafstoß in Front (75.), Timo Sander (88.) und Christian Aurich (90+2) erhöhten. Somit endete die kleine Siegesserie der Greuther ausgerechnet im Derby. "Ich bin sehr stolz auf mein Team. Wir haben heute unser Spiel durchgebracht und wollten den Sieg unbedingt", sagte SG-Trainer Roland Flauger nach dem Abpfiff.

A-Klasse 2 ER/PEG

SV Tennenlohe II - ASV Pettensiedel 6:1

Im ersten Abschnitt hielten die Gäste gut mit, allerdings dank der Mithilfe der Hausherren. Zunächst brachte Kevin Hermannstädter Tennenlohe mit einem platzierten Sonntagsschuss aus 17 Metern in Führung (18.), Tim Barnert legte nach (28.). Kurz vor der Pause verkürzte allerdings Daniel Bernhardt und nutzte dafür eine Unachtsamkeit in der SV-Defensive (40.). Nach dem Seitenwechsel dominierte Tennenlohe, Tore blieben eine halbe Stunde lang aus. Das änderte sich in der Schlussphase. Sven Tribula (73.), Kevin Hermannstädter (74.) und Thorsten Plüschke (86./89.) machten in den letzten 15 Minuten das halbe Dutzend voll. "Wir haben den Gegner durch eine Unachtsamkeit stark gemacht, im zweiten Abschnitt hatten wir dann aber alles im Griff. Auch, weil beim ASV zunehmend die Kräfte schwanden", sagte SV-Trainer Richard Weiß.

TSV Neunhof II - Siemens Erlangen 1:4

Erwartungsgemäß hatten die Gäste mehr Ballbesitz, doch die Hausherren hielten über die gesamte Spielzeit stark dagegen. Der erste Treffer gelang SG-Torjäger Milan Todorovic. Er nutzte einen Fehler in der TSV-Abwehr. Doch die Antwort der Gastgeber folgte prompt. Marius Fleischmann glich per Kopf aus (18.). Danach neutralisierten sich beide Teams, ehe Branislav Dipanov zum 1:2 traf (34.). Bis in die Schlussminuten hinein hielt Neunhof das Geschehen mit hohem Aufwand und viel Kampf offen. Erst als Todorovic (80.) und Dipanov (85.) jeweils zum zweiten Mal trafen, war die Partie endgültig entschieden.

BSC Erlangen - TSV Neunkirchen II 4:0

Schnell erzählt ist die Geschichte einer einseitigen Partie: Beflügelt durch die Vertragsverlängerung von Trainer Udo Prell legte der BSC stark los und ging durch Marvin Reichelsdorfer in Führung (6.). Danach schalteten die Erlanger mehrere Gänge zurück, ehe Luigi Santoro erhöhte (37.). Im zweiten Abschnitt vergaben die Büchenbacher zahllose Hochkaräter. Erst kurz vor Schluss besiegelten Mike Weiß (85.) und Yassine Chaouch (86.) letzte Restzweifel. "Es war ein klarer Sieg, der noch höher hätte ausfallen müssen", sagte BSC-Abteilungsleiter Thomas Kurz im Nachgang.

SC Eckenhaid II - VdS Spardorf 3:1

Die Hausherren agierten von Beginn an mutig und belohnten sich früh: Andreas Müller verwertete ein mustergültiges Zuspiel von Felipe De Sa Medeiros Netto eiskalt (6.). Spardorf trat im ersten Abschnitt kaum in Erscheinung, brachte offensiv wenig auf den Rasen. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang Müller das 2:0 (44.). Es folgte eine Phase des Leerlaufs. Als Thomas Trabold per Traumtor verkürzte, lag ein Remis in der Luft (60.). Doch in der Endphase besiegelte Netto den Heimsieg (86.).