Aufrgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdiente sich die SpVgg Jahn Forchheim gestern Abend den knappen Sieg im Bayernliga-Derby gegen den FSV Erlangen-Bruck, der vor der Pause beste Chancen auf die Führung liegen ließ.

SpVgg Jahn Forchheim - FSV Erlangen-Bruck 1:0

In einem munteren, aber nicht gerade ansehnlichen Bayernliga-Spiel hatten die Gäste die erste gefährliche Chance: Nach einem gut getretenen Freistoß von Mahr klärte die Jahn-Abwehr gerade noch vor dem einschussbereiten Hinrichs (9.). Auf der anderen Seite wurde Clausnitzer auf die Reise geschickt, der Ball rutschte ihm aber über den Spann (15.). In der folgenden Viertelstunde neutralisierten sich die beiden Kontrahenten weitgehend, ehe Seybold sich ein Herz nahm: Doch sein Schuss war leichte Beute für FSV-Schlussmann Fuchs (30.), der nächste Saison Torwarttrainer beim FC Eintracht Bamberg wird. Praktisch im Gegenzug verfehlte Waldmanns Kopfball das Forchheimer Gehäuse nur knapp (31.), drei Minuten später strich Napolitanos wuchtiger Kopfball nach einer Mahr-Flanke haarscharf über die Latte. Die Führung für die engagierten Gäste lag in der Luft. Doch dann gab es eine Schrecksekunde für die Brucker: Fuchs wurde vom eigenen Mann geprüft, doch der Keeper reagierte glänzend (38.). Und auch bei Selmanis sattem Schuss kurz vor der Pause war Fuchs auf dem Posten (44.).
Nach dem Seitenwechsel blieb die Heimelf am Drücker und hatte in der Folge auch mehr vom Spiel: Seybolds Schuss verfehlte sein Ziel knapp (47.), Göbhardts Versuch wurde gerade noch geblockt (51.). List verzog aus aussichtsreicher Position (66.), Seybolds schöner Kopfball segelte daneben (69.). Es war wie verhext, und beinahe wären die Jahnler bestraft worden: Waldmanns Schuss konnte Torhüter Beck gerade noch so an die Latte lenken (70.). Dann allerdings trugen die Bemühungen der Jahnler doch noch Früchte: List bediente den frisch eingewechselten Zametzer, der zum 1:0 vollstreckte (76.). Doch wenig später rochen die Gäste wieder Lunte: Bauernschmidt holte sich für ein Foul die Gelb-Rote Karte ab (80.), und so hatte der FSV noch zehn Minuten Zeit, die Überzahl für den Ausgleich zu nutzen. Die Gäste versuchten noch einmal alles, aber gegen die nun vielbeinige Forcheimer Abwehr fanden sie kein Durchkommen. Stattdessen hätte List für die Entscheidung sorgen können, doch die Latte stand dem zweiten Treffer im Weg (87.). Doch es reichte, denn selbst drei Minuten Nachspielzeit nutzen dem FSV nichts mehr.

Die Statistik zum Spiel

SpVgg Jahn Forchheim: Beck - Woleman, Konrad, Özdemir, Schäferlein, Bauernschmidt, Seybold, Clausnitzer, Göbhardt (69. Zametzer), List, Selmani
FSV Erl.-Bruck: Fuchs - Mellinghoff, Kupfer (81. Hofmann), Napolitano, Hupfer, Schulze-Zachau (68. Wiesenmeyer), Mahr, Hinrichs, Basener, Sylejmani (76. Graine), Waldmann
Schiedsrichter: Kai Steinmetzer (SV Herschfeld)
Zuschauer: 360 / Tor: 1:0 Zametzer (76.) / Gelb-Rote Karte: Bauernschmidt (80.) / --