Der FC Thüngfeld hat es geschafft: Mit einem Last-Minute-Tor durch Bojan Tatic sicherte sich das Team von Spielertrainer Michael Blankenbühler den Meistertitel in der Fußball-A-Klasse Bamberg 1 und kehrt nach drei Jahren in die Kreisklasse zurück. Wer dem FC dorthin folgt, ist noch nicht sicher, klar ist nur: Pommersfelden schaut in die Röhre. Der FC - bis Samstag noch Tabellenführer - war spielfrei und wurde nicht nur von Thüngfeld, sondern auch vom SV Schönbrunn und der SpVgg Mühlhausen überholt, die alle ihre Partien gewannen. Die beiden Letztgenannten sind jedoch punktgleich und müssen nun in einem Entscheidungsspiel darum kämpfen, wer den Relegationsplatz bekommt. Am anderen Tabellenende kam der SV Steppach beim Tabellennachbarn aus Sambach nicht über ein 1:1 hinaus und schaffte es nicht, den Schleuderplatz noch an den Kontrahenten abzutreten.


SG Ampferbach/Steinsdorf - FC Thüngfeld 1:2

Vor 180 Zuschauern konnten die Gäste ihre Nervosität nicht verbergen und gerieten gegen bissige Ampferbacher in Rückstand, als Tobias Werner nach einem langen Ball mehrere Gegenspieler stehen ließ und ins lange Eck traf (14.). Der FC brauchte etwas, um diesen Schock zu verdauen und ging erst nach einer halben Stunde auf Tuchfühlung mit dem Tor der Gastgeber. Bojan Tatic und Felix Bauer scheiterten an Keeper Christian Markert, ehe Dennis Grass unsanft von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Strafstoß nutzte Stefan Rehberger zum 1:1 (32.). So langsam übernahm Thüngfeld die Kontrolle und hatte kurz vor dem Seitenwechsel die große Chance zur Führung, doch der Ball wurde gerade noch von der Linie gekratzt (42.). Weil Mühlhausen in Schönbrunn zeitgleich deutlich vorne lagen, war zu diesem Zeitpunkt klar, dass der FC unbedingt siegen muss. Deshalb legten die Gäste nach dem Seitenwechsel noch einen Gang zu. Die SG-Defensive hatte Schwerstarbeit zu leisten, Torwart Markert rief eine Top-Leistung ab. Erst in der 90. Minute wurde Thüngfeld belohnt. Nach Pass von Blankenbühler nahm sich Tatic ein Herz und setzte den Ball aus der Distanz direkt neben dem Pfosten in die Maschen. Bei fünf Minuten Nachspielzeit begann nun das große Zittern, doch die Gäste retteten den knappen Vorsprung ins Ziel und brachen in kollektiven Jubel aus: "Überragend. Es war mein letztes Spiel, ich habe den Aufstieg mitgenommen. Jetzt flieg ich schön auf Malle und dann beende ich meine Karriere. Amen", sagte FC-Kapitän Markus Schuster (36) unserem Partnerportal anpfiff.info. Und sein Coch, Miachael Blankenbühler, schob hinterher:"Wir sind ein geiler Haufen und wir sind verdient oben. Immer Gas geben, auf gehts."


SpVgg Mühlhausen - TSV Burgwindheim 9:0

"Wir haben unsere Pflichtaufgabe erfüllt, waren in Gedanken aber auf den anderen Plätzen", gab SpVgg-Coach Siegfried Warschak nach der einseitigen Partie zu. Sein Blick geht schon auf das Entscheidungsspiel gegen Schönbrunn. "Das wollen wir unbedingt gewinnen und uns für eine gute Saison belohnen. Zu Hause haben wir gegen Schönbrunn verloren. Jetzt ist es Zeit, sich zu revanchieren", betonte Warschak. Los geht es am kommenden Mittwoch um 18.45 Uhr in Pettstadt.


SV Wachenroth - SV Schönbrunn 1:4

Die Heimelf geriet durch eine Gelb-Rote Karte schon nach 17 Minuten in Unterzahl. Den fälligen Strafstoß nutzte Michael Stappenbacher zum 0:2, nachdem zuvor André Seubert zur Gästeführung getroffen hatte (15.). Als Dominic Seibert auch noch zum 0:3 traf (27.), war die Entscheidung gefallen. Zwar verkürzte Jonas Herzog noch vor der Pause (36.), doch den dezimierten Hausherren fehlte in Durchgang 2 die Kraft für eine Aufholjagd. Kurz vor Schluss machte Seibert alles klar.


DJK-SV Sambach II - SV Steppach 1:1

Die Heimelf erwischte einen Traumstart, denn bereits nach zwei Minuten gelang Joachim Schmuck das 1:0. Steppach suchte die schnelle Antwort und kam durch Mischa Ehrenschwender auch zum Ausgleich (24.). Insgesamt blieben die zum Siegen verdammten Gäste aber zu harmlos, um den Abstiegsrelegationsplatz noch an die Sambacher Reserve abzugeben.


FC Frimmersdorf - SG Elsendorf/Weingartsgreuth 4:3

In einer abwechslungsreichen Partie gab die Heimelf eine Zwei-Tore-Führung zunächst aus der Hand, traf Mitte der zweiten Halbzeit aber doch noch zum Sieg. / Tore: 1:0 Sebastian keck (20.), 2:0 Jonas Hubert (33., FE), 2:1 Christian Röckelein (35.), 3:1 Sebastian Keck (40.), 3:2 Christian Röckelein (57.), 3:3 Maximilian Leyh (58.), 4:3 Jonas Hubert (71.)