Mit deutschen Spitzenathleten sowie insgesamt über 1000 Meldungen in den verschiedenen Wettkämpfen bestätigte der Darmstadt Cross erneut seine Spitzenposition im deutschen Geländelauf.
McManus (M45) ging mit der männlichen Jugend U20, der offenen Männerklasse und den Männern der Masterklassen M40 bis M60 an den Start. Die 6,5 Kilometer lange Laufstrecke bot ideales Terrain für das Rennen. Sie bestand aus einer kleinen Runde (600 Meter) und fünf großen Runden (je 1300 Meter), die zahlreiche Kurven, kleinere Anstiege, künstliche Hindernisse aus Heuballen und einige sandige und morastige Abschnitte aufwiesen.
Unter den 90 Startern setzten sich sofort die U20-Läufer an die Spitze. Nur die Master-Männer Stefan Hinze (LG DUV) und Mike McManus in der AK 45 konnten ihnen folgen. Das Ziel erreichte der Herzogenauracher nach 23:23 Minuten als 22., mit nur vier Sekunden Rückstand auf Hinze, der Rang 20 holte. Damit verbesserte McManus seine Marke aus dem Jahr 2011 um mehr als 40 Sekunden.
Jordan Donnelly (M20) trat im schnellsten und anspruchsvollsten Lauf dieses Tages an. Die Männer mussten 10,3 Kilometer über eine kleine Schleife und acht große Runden bewältigen. Die großen Leistungsunterschiede im Feld führten dazu, dass die schnelleren Läufer zusätzliche Reserven mobilisieren mussten, um die langsameren Läufer zu überrunden, was von Runde zu Runde immer anstrengender wurde. Jordan begann schnell und blieb gleich an der Führungsgruppe dran. Für ihn lief es sehr gut während des schwierigen Rennens, er belegte in diesem tollen Feld Platz 13 mit einer Zeit von 36:28,7 Minuten. Damit überbot er sein Ziel, unter die Top 20 zu laufen.
Nach dem Rennen waren beide TSH-Athleten dennoch nicht ganz zufrieden mit ihren Ergebnissen und planen bereits weitere Cross-Wettkämpfe für die nahe Zukunft.