Wachablösung in der Fußball-Kreisliga 1 ER/PEG. Weil die Partie zwischen Röttenbach und Weisendorf abgesagt werden musste, und weil Heßdorf in Niederndorf nicht über ein 0:0 hinauskam, katapultierte sich der SC Adelsdorf mit einem 6:1-Sieg in Hallerndorf auf Rang 1. Der SV Buckenhofen holte durch den 1:0 Sieg in Oesdorf den zweiten Dreier nach der Winterpause und kann nun vielleicht sogar wieder im Aufstiegsrennen eingreifen. In der unteren Tabellenregion verschaffte sich der FSV Großenseebach etwas Luft.


ASV Niederndorf - SpVgg Heßdorf 0:0

Ein Unentschieden der besseren Sorte bekamen die 120 Zuschauen geboten, die trotz des wenig frühlingshaften Wetters den Weg zum Sportplatz gefunden hatten. Der Rasen hatte den Regen gut weggesteckt, und so entwickelte sich ein kampfbetontes, aber stets faires Spiel, in dem beide Mannschaften ihren Möglichkeiten bekamen. Doch in der ersten Halbzeit waren die Aktionen hüben wie drüben nicht gefährlich genug, sodass es torlos in die Kabinen ging.
Nach dem Seitenwechsel änderte sich nur wenig. Die Kontrahenten bewegten sich auf Augenhöhe, hatten aber weiter kein Glück im Abschluss. Die beste Chance auf die Führung hatten die Niederndorfer, doch Göttmanns Freistoß landete am Lattenkreuz (76.). So blieb es am Ende bei einem gerechten Remis, zweier guter Kreisliga-Teams, das der ASV angesichts der Tabellensituation durchaus als Erfolg verbuchen kann. "Wir haben an sich eine gute Truppe, aber weil wir aus verschiedenen Gründen immer wieder in anderer Besetzung antreten müssen, fehlt uns die Konstanz", sagte ASV Pressesprecher Adam Geiger. Schon in der vergangenen Woche gegen Adelsdorf habe sich sein Team etwas ausgerechnet, doch ein früher Platzverweis warf die Taktik über den Haufen. "Heute hat dagegen alles gepasst. In den vergangenen drei Jahren gehörten wir immer zu den besten Rückrunden-Teams. Und auch heuer wird unsere Zeit kommen", erklärte Geiger weiter.


DJK-SC Oesdorf - SV Buckenhofen 0:1

In der Anfangsphase bestimmte Buckenhofen das Geschehen und ging bereits in der 2. Minute in Führung. Nach einem Eckball traf Hannes Wirth per Kopf. Nach einer halben Stunde kam Oesdorf besser ins Spiel, und die 140 Zuschauer sahen einen offenen Schlagabtausch mit mehreren Chancen auf beiden Seiten. Letztendlich blieb es beim knappen Sieg der Gäste, bei denen ein Spieler per Ampelkarte vom Platz gestellt wurde (80.).


FC Großdechsendorf - TSV Hemhofen 3:2

Die FCler hatten einen sehr guten Start, denn Erik Schuckmann erzielte in der 10. Minute das 1:0 und Michel Wegner schloss in der 20. Minute erfolgreich zum 2:0 ab. Der Gast kam allerdings ins Spiel zurück: Alin Lazar verkürzte in der 25. Minute per Freistoß auf 1:2 und verwandelte elf Minuten später einen Foulelfmeter zum 2:2-Halbzeitstand. Des umjubelten Siegtreffer für die Gastgeber besorgte Michael Wegner nach einem Solo in der 80. Minute.


DJK Hallerndorf - SC Adelsdorf 1:6

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge hatten die Hausherren gegen den neuen Tabellenführer keine Chance und mussten sich deutlich geschlagen geben. Im ersten Durchgang konnte die DJK noch einigermaßen mithalten musste allerdings in der 29. Minute das 0:1 durch Tim Lausen hinnehmen. In der 46. Minute nutzte Pascal Benes einen Abspielfehler zum 0:2 aus. Nachdem David Friedrich in der 52. Minute auf 1:2 verkürzen konnte, keimte bei den Hausherren Hoffnung auf. Drei Minuten danach war das Spie aber gelaufen, denn Benes erzielte per Kopf das 1:3. Selbiger war es auch, der mit zwei weiteren Treffern letzte Zweifel beseitigte (63., 70.). Zwölf Minuten vor Schluss stellte Moritz Dresel den 1:6 Endstand her.


FSV Großenseebach - FC Burk 3:2

Nach den beiden Auftaktniederlagen nach der Winterpause verschaffte sich der FSV Luft im Abstiegskampf. In der Partie sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch, bei dem Johannes Schmidt die Gäste in der 15. Minute mit einem Fernschuss in Führung brachte. Durch ein Freistoßtor von Rene Rattmann fiel in der 60. Minute das 1:1 doch bereits eine Minute später verwandelte wiederum Schmidt einen Foulelfmeter zum 1:2. In der Schlussphase drehte der FSV dann das Geschehen. Mario Aschenbrenner erzielte in der 75. Minute per Kopfball das 2:2 und in der 82. Minute schloss Sebastian Jakobs einen guten Angriff erfolgreich zum 3:2 ab. Zuvor war ein Gästeakteur per Ampelkarte vom Platz gestellt worden.