In der Frauenfußball-Landesliga Nord kommt es am letzten Spieltag zu einem Massenabstiegsduell - und mittendrin ist die SpVgg Erlangen auf dem Relegationsplatz, die ihre Pflichtaufgabe bei Schlusslicht Neudorf locker erledigte. Sechs der zwölf Teams sind gefährdet. Bis zu drei Mannschaften könnten am Ende punktgleich sein, dann würde der direkte Vergleich herangezogen werden.
Auch der TSV Frauenaurach war gegen den Tabellenletzten gefordert, hatte dabei zwar mehr Mühe, der Aufwand wurde aber mit dem zweiten Platz der Bezirksliga belohnt, der zur Aufstiegsrelegation berechtigen würde. Während es der Absteiger am Samstag mit der ebenfalls noch hoffenden DJK Nürnberg-Eibach zu tun bekommt, hat der einen Zähler zurückliegende SV Leerstetten II gegen Neuling Nürnberg III die vermeintlich niedrigere Hürde. In der Kreisliga ER/PEG hat sich der Hammerbacher SV mit einem knappen Sieg in Gremsdorf in Sicherheit gebracht. Die "Bixn" haben den Klassenerhalt nicht mehr in der eigenen Hand, da auch der FC Herzogenaurach drei Punkte holte und am letzten Spieltag nur noch einen Zähler benötigt.
Als Meister und einziger Aufsteiger der Kreisklasse 1 stand der SV Langensendelbach seit vergangenem Mittwoch fest, als der SC Oberreichenbach in Etzelskirchen nur 0:0 spielte. Der Verfolger gewann gegen Eltersdorf zwar souverän, für den einen Punkt schlechteren Zweiten war es aber das letzte Saisonspiel. Der ASV Weisendorf und die SG Etzelskirchen/Lonnerstadt II bekamen ihre Zähler kampflos, da Großgründlach und Drügendorf nicht antraten. Der Aufsteiger aus der Kreisklasse 2 heißt SV Schwaig.


Landesliga Nord: TSV Neudorf - SpVgg Erlangen 1:6

Sabrina Hüttersen (18.), Johanna Spitzer (30., 40.), Stephanie Weiß (54.) und Franziska Dellert (70., 77.) schossen sich für das Abstiegsfinale am kommenden Samstag warm. Der Ehrentreffer gelang Neudorf mit dem Halbzeitpfiff.


Bezirksoberliga Mittelfranken: TSV Brand - SV Mosbach 2:0

Die ohne Ersatzspielerin angereisten Mosbacher wehrten sich lange gegen eine Niederlage. Erst eine Viertelstunde vor Schluss traf Iris Neubig zum 1:0. Jonna Gehre machte mit ihrem ersten Saisontor im letzten Saisonspiel den Deckel drauf (89.).


Bezirksoberliga Mittelfranken: TSV Lonnerstadt - FC Ezelsdorf 3:0

Beim letzten Heimspiel der Saison feierten die TSV-Damen den fünften Sieg in Folge. Gegen den favorisierten Tabellenzweiten dominierte der Aufsteiger über 90 Minuten und bescherte Trainer Andreas Uebler einen perfekten Abschied. Die 100 Zuschauer kamen auf ihre Kosten. Nach vier Minuten krachte das Leder an den Lonnerstadter Pfosten, auf der anderen Seite steckte Nadine Geinzer perfekt auf Verena Haberkamm durch, die - allein vor der Torhüterin - das 1:0 erzielte (7.). Die Heimelf blieb am Drücker und durfte erneut jubeln, als Haberkamm aus 20 Metern in den Winkel traf (12.). Gegen harmlose Gäste hätte die Führung noch vor der Pause ausgebaut werden können, doch nach einem Pfostentreffer von Kathrin Litz pfiff der Schiedsrichter ab, ehe Sonja Lutz den Ball über die Linie stocherte (37.).
Auch nach der Pause gab Lonnerstadt den Ton an, und mit Kim Kißlers Freistoß, der zum 3:0 in den Maschen landete (55.), war die Messe gelesen. Der TSV vergab weitere Möglichkeiten, doch Uebler war zufrieden: "Alle haben eine richtig starke Leistung gezeigt."


Bezirksliga Mfr. Nord: TSV Frauenaurach - FC Pegnitz II 3:1

In der Mittagshitze übernahm die Heimelf die Initiative und ging durch Treffer von Alina Mahr, die nach Flanke von Stephanie Walz per Kopf erfolgreich war (23.) und kurz vor der Pause nachlegte (42.), mit 2:0. Als der Schiedsrichter nur eine Minute später auf den Elfmeterpunkt zeigte, war es abermals Mahr, die für die Entscheidung sorgte (43.). Auch im zweiten Abschnitt drängte Frauenaurach nach vorn, verpasste es jedoch nachzulegen und fing sich stattdessen den einzigen Gegentreffer ein (75.). Nach 42 Jahren im TSV- Trikot wurde Kerstin Berg für ihren letzten Einsatz eingewechselt: Ihre passgenaue Flanke fand zwar Laura Vogel, von dieser jedoch nicht den Weg ins Tor. Aber auch so beendete sie ihre Karriere mit einem Lächeln, denn weil sich Schlaifhausen und Leerstetten unentschieden trennten, hat Frauenaurach die direkte BOL-Rückkehr wieder selbst in der Hand. "Wir haben das Spiel sofort unter Kontrolle gehabt und Pegnitz kaum zur Entfaltung kommen lassen. Nach Wiederanpfiff haben wir Ball und Gegner laufen lassen", analysierte TSV-Trainer Steven Cyrson hinterher.


Kreisliga ER/PEG: SC Gremsdorf - Hammerbacher SV 1:2

Jennifer Faltin brachte den HSV zwar früh in Führung, doch die Gäste mussten bis zur 76. Minuten warten, ehe erneut Faltin für die Entscheidung sorgte. Und das, obwohl das Team von Trainer Christian Seibert seit der Gelb-Roten Karte gegen Angelika Meier wegen taktischen Fouls (38.) in Überzahl war. Damit machte Hammerbach am selben Wochenende wie die Männermannschaft den Klassenerhalt perfekt. Der Gegentreffer (80.) und die Ampelkarte gegen Carina Roppelt, die sich über ein Stürmerfoul an der SV-Torhüterin beschwert hatte, trübten die Feierlaune nicht. Mit einer Feldspielerin zwischen den Pfosten brachten die Gäste den Sieg über die Zeit.


Kreisliga ER/PEG: DJK Eggolsheim - FC Herzogenaurach 0:2

Vor dem 9. April stand der FCH ohne einzigen Punkt da, jetzt hat der Neuling den Klassenerhalt vor Augen. Erika Koffler (38.) und Elena Dehmer (65.) brachten die "Pumas" in die komfortable Lage, dass ein Remis zu Hause gegen Offenhausen (8.) zum Ligaverbleib reicht. Die drei Punkte zurückliegenden Gremsdorferinnen empfangen den SV Hetzles (6.).


Kreisliga ER/PEG: SC Adelsdorf - SV Hetzles7:0

Trotz des längst feststehenden Aufstiegs gab der SCA Gas. Dem letztjährigen Vizemeister schenkten die Mädels von Coach Pascal Benes sieben Treffer ein. Nach einem Eigentor (16.) erzielte Eva Funke einen Hattrick (19., 21., 37.), danach trafen Jana Scheidig (40., 56.) und Katrin Seeberger (43.).


Kreisklasse 1 ER/PEG: DJK Schnaid/Rothensand - SV Langensendelbach 3:4

Die Gäste drehten die Partie nach dem 1:0 von Tanja Fritsch (10.), doch nach Fritschs Anschlusstreffer zum 2:3 (73.) und vor allem nach ihrem dritten Tor zum 3:4 in der 84. Minute musste der SVL um den zehnten Sieg in Folge bangen. Sandra Adelfinger (24., 35.) und Martina Nögel (33.) hatten das Ergebnis vor der Pause korrigiert. Janin Müller besorgte das letztlich entscheidende 2:4 (75.).


Kreisklasse 1 ER/PEG: SC Oberreichenbach - SC Eltersdorf 5:0

Annalena Todt legte mit einem Doppelschlag vor (9., 11.), Marie Dörfler (22.) und Nadja Noghreh (44.) machten vor dem Seitenwechsel alles klar. In der zweiten Hälfte schaltete der SCO mit der Sommerpause vor Augen einen Gang runter, Noghreh trug sich als letzte Oberreichenbacherin in die Torschützenliste ein (62.).