Niklas Wiesener und Christopher Sikora von der Turnerschaft Herzogenaurach haben sich zu nordbayerischen Zehnkampfmeistern in ihren Altersklassen gekrönt. Die Leichtathletik-Titelkämpfe in Oberasbach (Landkreis Fürth) waren gleichzeitig die mittelfränkischen Meisterschaften.

TS-Trainer Peter Müller meldete in diesem Jahr zwar nur die Athleten, die sich noch für die Ende Juni in Garmisch-Partenkirchen stattfindenden bayerischen Meisterschaften qualifizieren mussten, dennoch waren die Aurachstädter mit vier ersten Plätzen und sechs Qualifikationen sehr erfolgreich.

In der U20 überzeugte Wiesener als einziger Herzogenauracher und gewann sowohl den Fünf- als auch den Zehnkampf deutlich. Mit 5212 Punkten übertraf er die für die "Bayerische" geforderten 4800 Zähler klar und konnte im abschließenden 1500-Meter-Lauf, den er locker in 5:26,34 Minuten joggte, Kräfte sparen. Stark waren seine Leistungen mit 6,32 Meter im Weit- und 1,80 Meter im Hochsprung sowie die 16,43 Sekunden über 110 Meter Hürden.


Sikora mit neuen Bestmarken

Doppelsieger wurde auch Sikora in der U18, der sogar auf 5483 Punkte kam. Nachdem er im letzten Jahr kaum Wettkämpfe bestritt, erzielte er in allen zehn Disziplinen Bestmarken. Vor allem im Hochsprung, wo er ganz starke 1,89 Meter überwand, im 100-Meter-Sprint (11,66 s) und im Stabhochsprung (3,30 m) trumpfte er richtig auf. Spielraum sieht Coach Müller noch im Weitsprung (6,04 m), über die 110 Meter Hürden (17,38 s) und im Wurfbereich.

In der U16 schaffte nur Sebastian Oertel die "Quali" im Neunkampf. Mit 3964 Punkten landete er auf Rang 3 aller Mittelfranken. Er schaffte in allen neun Disziplinen ausgeglichene Werte. Bei ihm zeigten sich die Früchte des Trainingslagers. Fabio Kaufmair verpasste mit 3562 Punkten die Norm von 3600 ebenso wie Niklas Kobiela, der auf 3487 Zähler kam. In der Teamwertung landeten die drei auf dem zweiten Platz.

Erfolgreicher präsentierten sich die gleichaltrigen Mädchen, von denen alle drei die "Quali" schafften. Chiara Ebner erzielte in der W14 3087 Punkte und wurde damit Sechste im Bezirk. Über die 80 Meter Hürden (13,16 s) und im Hochsprung (1,47 m) schaffte sie auch die Norm für die bayerische Einzelmeisterschaft. In der W15 erreichte Steffi Wittwer mit 3034 Punkten Platz 9 und Amelie Lohmann mit 2937 Punkten den zehnten Platz.


Trainingswettkampf nebenbei

Den Vier- beziehungsweise Fünfkampf ließ Müller einige Athleten als Trainingswettkampf bestreiten. Anne Lohmann (U18) gefiel mit neuer Bestzeit über 100 Meter in 12,69 Sekunden, auch die 100 Meter Hürden sprintete sie in starken 15,29 Sekunden.

In der männlichen U20 verbesserte sich Corey Day über 400 Meter auf 53,77 Sekunden und in der U18 setzte Justus Santjer über dieselbe Distanz mit 54,41 Sekunden eine neue Bestzeit. Louis Mennerat sprintete die 100 Meter in 11,69 Sekunden und übersprang 1,69 Meter im Hochsprung. Christopher Zahl zeigte sich in allen fünf Disziplinen ausgeglichen und erreichte im Kugelstoßen (10,40 m) sowie im Hochsprung (1,62 m) neue Bestleistungen.

Am kommenden Wochenende richtet die Turnerschaft in Herzogenaurach im Stadion am Dohnwald die mittelfränkischen Einzelmeisterschaften der Leichtathletik aus. Am Samstag sind die U16 und U14 am Start, am Sonntag greifen U18, U20 sowie die Männer und Frauen ins Geschehen ein.