Ohne Trainingsfleiß keinen Preis: Das dachte sich auch die Leichtathletikgruppe der Turnerschaft Herzogenaurach (TSH) um ihren Trainer Peter Müller vor dem Start in die neue Freiluft-Saison und brach deshalb zum Osterferien-Trainingslager ins ostwestfälische Paderborn auf. Im dortigen Leichtathletik-Zentrum stand für die insgesamt vier Athletinnnen und acht Athleten ein intensives Training in den verschiedenen Mehrkampf-Disziplinen an. Ein vielfältiges Rahmenprogramm sorgte für die nötige Regeneration und Abwechslung.
Die Herzogenauracher Athleten fanden im Ahorn-Sportpark, Paderborns größtes multifunktionales Sportzentrum, ideale Trainingsbedingungen für ihre Saisonvorbereitung vor. Insbesondere Sprint, Hoch- und Weitsprung, Kugelstoßen, Diskus, Speerwurf sowie Stabhochsprung wurden intensiv trainiert. Für Peter Müller stand in Paderborn vor allem die optimale Vorbereitung seiner Athleten auf die kommende Saison im Vordergrund: "Wir haben hauptsächlich an der Technik für die Mehrkampf-Disziplinen gefeilt", sagte der Coach.

Prall gefüllter Trainingsplan

Jeweils drei Stunden wurde am Vormittag trainiert, ehe nach einer Mittagspause die zweite Trainingseinheit am Nachmittag folgte. Die Lauf-, Sprung- und Wurf-einheiten konnten allesamt in der Halle absolviert werden. Nur der Speerwurf, der draußen stattfand, litt unter den schlechten Bedingungen - mehr als eine einzige Einheit war nicht drin: "Leider hat uns das Wetter einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht", erzählte Müller. Auch beim Dauerlauf über acht Kilometer am letzten Tag regnete es, aber die Athleten trotzten den widrigen äußeren Bedingungen und hielten ihren Trainingsplan ein.
Der Spaß kam auch beim Training nicht zu kurz: Zum Aufwärmen in der Halle wurden Spiele wie Basketball oder Fußball gespielt. Das Einlaufen absolvierten die TSH-Sportler auf dem 2,2 Kilometer langen "Trimm-dich-Pfad". Gezielte Übungen im Kraftraum rundeten die Übungseinheiten ab. Trotz des prall gefüllten Trainingsplans kamen auch die individuellen Saisonziele der Teilnehmer nicht zu kurz, die von Trainer Müller in kleinen Gruppen besprochen wurden.

Prominenter Besuch

Erholung und Abwechslung bot ein vielfältiges Rahmenprogramm, zu dem auch ein Stadtbummel in der Paderborner Innenstadt, ein Bowling-Abend und ein Kinobesuch gehörten. Prominenten Besuch erhielten die Herzogenauracher im Trainingslager von der deutschen Siebenkämpferin Lilli Schwarzkopf. Mit der Top-Athletin wurden natürlich einige Erinnerungsfotos geschossen.
Am Ende des einwöchigen Trainingslagers waren alle Teilnehmer zwar etwas erschöpft, aber dennoch begeistert und wären am liebsten noch länger in Paderborn geblieben. Aber das nächste Trainingslager ist bereits fest im Blick: Im nächsten Jahr soll es in den Osterferien in das sonnige Chiclana de la Frontera nach Spanien gehen. Doch bis dahin stehen noch viele Wettkämpfe auf dem Programm. Trainer Peter Müller hofft dabei auf eine erfolgreiche Saison: "Mit dem Trainingslager in Paderborn haben wir uns eine gute Grundlage erarbeitet, die sich in den nächsten Wochen und Monaten für unsere Athleten auszahlen wird!"