Der 31-jährige gebürtige Westfale spielt in der ersten Liga, seit er 2006 mit Hildesheim aufstieg. Über die Stationen HSG Nordhorn, Minden und Hannover kam der Publikumsliebling 2012 nach Balingen.

Die ungewisse Ligazugehörigkeit der Balinger zum Ende der vergangenen Spielzeit und der unbedingte Wunsch von Katsigiannis weiter erstklassig zu spielen, waren es, die eine Weiterbeschäftigung auf der schwäbischen Alb unmöglich machten. Sein großer Ehrgeiz, seine unorthodoxen, oft spektakulären Paraden und seine hervorragenden Leistungen führten den Torwart in das deutsche A-Team, für das er 2009 debütierte. Eine schwere Knieverletzung, die er längst überwunden hat, beendete die Karriere in der Nationalmannschaft aber schnell wieder.

HCE-Geschäftsführer Stefan Adam und Cheftrainer Frank Bergemann waren sich nach intensiven Analysen einig, dass dem Team mit noch größerer Bundesligaerfahrung im Tor am schnellsten und effektivsten ein positiver Impuls zu geben ist. Katsigiannis selbst kann den ersten Einsatz für sein neues Team kaum noch erwarten. Er versicherte, alles für den Klassenerhalt tun zu wollen. Unmittelbar nach Vertragsabschluss stieg er ins Mannschaftstraining ein.