Den Titel bei der sechsten Auflage des Mitternachtsturniers der SpVgg Heßdorf in der Hannberger Seebachgrundhalle hat sich der FSV Großenseebach gesichert. In einem packenden Finale setzte sich der Kreisligist, auch dank Schlussmann Marco Mirschberger, nach Neun-Meter-Schießen mit 4:3 Toren gegen den Gastgeber durch. Vor Beginn loste der Vorstand der SpVgg, Hans Ort, zusammen mit dem Kapitän der ersten Mannschaft, Fabian Straub, die Gruppen aus.

Steffen Büttner erzielte für den in Gruppe A gesetzten Gastgeber gegen den ASV Möhrendorf - ohne Spielertrainer und Hallenspezialist Heinz Halmer angetreten - das erste Tor des Turniers. Dank weiterer zehn Treffer belegte das von Co-Trainer Harald Hendel betreute Team Rang 1.


Großenseebacher "Prellblock"

Ebenfalls ins Halbfinale zog Großenseebach mit einem 4:1 im entscheidenden Spiel gegen Möhrendorf ein. Ein Block des FSV bestand mit Spielertrainer Udo sowie Christian und Oliver fast nur aus Prells. Der von Sinan Tosun betreute A-Klassist SC Gremsdorf hielt sich wacker, musste sich aber den höherklassigen Teams geschlagen geben.

In der B-Staffel sicherte sich mit dem SC Großschwarzenlohe ebenfalls die ligahöchste Mannschaft den Gruppensieg. Spielertrainer Denis Opcin traf im entscheidenden Spiel gegen Heßdorf II mit einem sehenswerten Sololauf. Nur das schlechtere Torverhältnis brachte dem 1. FC Niederlindach um das Spielertrainerduo Gernot Eibel und Dirk Szamaitat, Rang 2.


"Großen" gegen "Großen"

Das Halbfinale zwischen den "Großen" ging nach einem 2:2 ins Neun-Meter-Schießen. FSV-Schlussmann Marco Mirschberger parierte drei Schüsse und sicherte den Final einzug. Im Parallelspiel traf David Niederlindach auf Goliath Heßdorf I. Doch Stefanovsky stellte das Kräfteverhältnis mit zwei Treffern auf den Kopf, bevor es in Hannberg zu müllern anfing. Dank der Tore von Steffen und Max Müller setzte sich der Bezirksligist noch mit 3:2 durch.

Frauenaurach in Torlaune

Im Spiel um Platz 7 beschenkte der TSV Frauenaurach das Publikum mit einem halben Dutzend Toren. Vor allem Schmidt schlug mehrfach zu. Den Ehrentreffer für Gremsdorf erzielte Tosun. Im Duell um Platz 5 bezwang die Heßdorfer Reserve Möhrendorf mit 3:1. Nach Toren von Lippert und Leitner stand es 1:1, ehe Biermann und erneut Leitner für den Endstand sorgten. Das kleine Finale war wenig spektakulär. Großschwarzenlohe setzte sich mit 2:0 gegen Niederlindach durch. Beide Treffer waren aber sehenswert herauskombiniert.

Zum Nachbarschaftsderby kam es im Endspiel. Heßdorf und Großenseebach neutralisierten sich und standen sicher, ehe Udo Prell nach Vorlage von Berisha für den FSV traf. Max Müller glich aus, doch Oliver Prell stellte im zweiten Abschnitt die alte Führung wieder her. Erneut war es Max Müller, der mit seinem fünften Turniertor zum 2:2-Ausgleich traf.


Torhüter stehen im Mittelpunkt

Also musste eine Entscheidung im Neun-Meter-Schießen her und hier zeichneten sich sowohl Großenseebachs Mirschberger als auch Heßdorfs Heinlein mit guten Paraden aus. Da der FSVler einen Schuss mehr parierte und zudem ein Versuch des Gastgebers am Pfosten landete, durften sich die Großenseebacher zur Geisterstunde über den Turniersieg freuen.