Rechtzeitig zu den Crosslauf-Bezirksmeisterschaften im Eckentaler Ortsteil Forth präsentierte sich die Strecke in winterlichem Gewand, um der Veranstaltung das seit Jahren gewohnte Flair zu geben. Ebenfalls gerade noch rechtzeitig erhielten die Nachwuchsleichtathleten des LSC Höchstadt die neuen Trikots des Sponsors Hörrlein.
Gleich im ersten Rennen der männlichen Altersklassen M8 und M9 über die 1200 Meter lange Rundstrecke durch den Wald und über Felder holte sich Jakob Janetschke (M9) mit einer Zeit von 5:36 Minuten sicher den ersten Platz in der landesoffenen als auch in der Kreiswertung. Nur acht Sekunden später durchlief Mark Franz als Vierter (5:44) das Ziel, was ihm ebenfalls in der Altersklasse M8 Gold einbrachte - sowohl in der Kreis- als auch in der offenen Wertung.
In der Mannschaftswertung MU10 holten Mark und Jakob zusammen mit Dominik Heger den zweiten Platz in der offenen und Rang 1 in der Kreiswertung. Viel Erfahrung durften in diesem Rennen auch Lukas Silberbauer und Toni Samland bei ihrem ersten Start sammeln.
In den nachfolgenden Läufen hatten es die LSC Athleten schwer, nachzulegen. Doch Tina Lutz (W10) holte sich in 5:55 Minuten den Kreismeistertitel, Lisa Freudenberger (W10) Platz 4 und ihre Schwester Laura (W9) wurde in 6:18 Minuten Dritte im Kreis. Interessant und entspannt war es dann beim Einlagelauf der Bambinis (fünf bis sieben Jahre) über 400 Meter. Völlig überraschend holte sich Raphael Heger (M6) bei seinem ersten Start den obersten Podestplatz, Jonathan Trautner (M7) erreichte Platz 4.
In der Altersklasse W13 holte sich Amelie Lohmann in der Kreiswertung über 1950 Meter Silber, die gleiche Platzierung gab es für Tamara Lutz (W14). Dass Crosslauf eine "unebene" Disziplin ist, spürten die beiden Vorzeige-Sprinterinnen Lea Heidenreich (W14) und Anne Lohmann (W15), die Vierte und Fünfte im im Kreis wurden. Im Team mit Tamara Lutz sprang sogar Platz 2 in der Mannschaftswertung WU16 heraus.

Angriff in der letzten Runde

Im Männerbereich waren die mittelfränkischen Meisterschaften seit Jahren nicht mehr so gut besetzt wie heuer, es war fast eine kleine bayerische Meisterschaft. Speziell die Teams aus Roth, Fürth und Höchstadt waren stark besetzt. Die 6400 Meter lange Strecke war durch die Läufe zuvor und dem zwischenzeitlich einsetztenden Regen extrem tief und schwer zu laufen. Bereits beim Start platzierten sich die Favoriten vorn. Nach zwei kleinen Runden formierte sich eine Vierer-Spitzengruppe mit Sebastian Reinwald, Josef Katip aus Roth, Martin Grau und einem Äthiopier. Konstantin Konstantin Wedel lag mit etwas Abstand auf Rang 5.
Eingangs der letzten Runde waren dann nur noch Reinwald und Martin Grau vorn. Im Wald kam dann der Angriff von Martin, der den Vorsprung bis zum Ziel auf 50 Meter ausbaute und mit einer Zeit von 20:18 Minuten einlief. Wedel konnte in der letzten Runde noch bis auf Platz 4 (20:55) vorlaufen und verpasste ganz knapp Platz 3. Florian Lang musste dem Anfangstempo Tribut zollen und kam nach gutem Kampf als 13. ins Ziel.
Zacharias Wedel kam am Ende noch einmal stark auf und erreichte nicht weit hinter Florian Lang Rang 15 auf Bezirksebene. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einem bärenstarken Auftritt von Martin Grau reichte es für den LSC Höchstadt zu Platz 2 in der der Mannschaftswertung.