Nicht ganz alltäglichen Besuch hatten die Kreisliga-Kicker vom ASV Weisendorf gestern auf ihrem Kunstrasenplatz. Mit Borussia Mönchengladbach gab sich eine große Nummer des deutschen Fußballs die Ehre. Viele Fans nahmen die Chance wahr, die Stars aus der Nähe zu beobachten.

Manchester City, Celtic Glasgow, FC Barcelona und nun auch der ASV Weisendorf. Ein ganz kleines bisschen hinkt der Vergleich womöglich, aber Fakt ist, dass auf den Plätzen all dieser Vereine die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach in der laufenden Saison aktiv war. Der ASV Weisendorf kam unverhofft und kurzfristig in diesen Genuss, nahm den berühmten Gast aber gerne auf.


Mehr Andrang als gedacht

Möglich gemacht hat dies die Nähe zu Herzogenaurach, denn ein dort angesiedeltes Hotel beherbergte die Truppe von Neu-Coach Dieter Hecking in Vorbereitung auf das DFB-Pokalspiel bei der SpVgg Greuther Fürth. Der Kontakt kam über Facebook zustande - und die Sache war schnell geklärt. Manfred Schmidt, Jugendleiter in Weisendorf, freute sich über den prominenten Besuch: "Für uns ist das eine tolle Sache, auch wenn sie nicht von langer Hand geplant war. Wir wurden erst vergangene Woche kontaktiert, aber für uns war klar, dass wir gerne Gastgeber für die Borussen sein möchten." Eine schöne Geschichte - auch, weil sich der Aufwand für den ASV in Grenzen hielt. Ein paar Platzordner, zwei Damen am Getränkeverkauf und besagte Vorabplanung.

"Alles lief sehr unkompliziert ab. Das Gladbacher Management war sehr freundlich, Star-Allüren gab es bei den Fußballern und Trainern nicht. Direkten Kontakt hatten wir hier aber leider nicht. Ich hätte ehrlich gesagt nicht mit so viel Andrang gerechnet, schließlich ist Dienstagvormittag nicht die klassische Zeit, um Sportplätze aufzusuchen. Aber es ist schön, wenn das so aufgenommen wird."

In der Tat war der Weisendorfer Sportplatz in dieser Saison wohl selten so gut besucht wie am gestrigen Tage. Es dürften an die 300 Interessierte gewesen sein, darunter jüngere Fans, die (hoffentlich) mit Erlaubnis der jeweiligen Aufsichten kamen.

Eine Schrecksekunde gab es für die ASV-Verantwortlichen aber doch: "Am Montag teilte man uns mit, dass Dieter Hecking die Mannschaft möglicherweise nur im hoteleigenen Fitnessstudio radeln lässt. Da wir uns auf die Ankunft und das Training vorbereitet und die Presse entsprechende Infos veröffentlicht hatte, wären wir so etwas blamiert gewesen. Abends erhielten wir dann aber den erlösenden Anruf, dass die Mannschaft auf dem Platz trainiert."


Weltmeister als Fotomotiv

Das Training selbst hätten hinsichtlich Intensität wohl auch die Kreisliga-Kicker des ASV Weisendorf problemlos bewältigt, denn Dieter Hecking beließ es angesichts der abendlichen Aufgabe bei Warm-Up, klassischem "Eckla" und der einen oder anderen taktischen Übung. Torwarttrainer und Borussen-Legende Uwe Kamps ließ die Keeper Yann Sommer und Tobias Sippel auch nicht leiden.

Anstrengender als die etwa 45-minütige Einheit waren für Jannik Vestergaard, Lars Stindl und Co. aber wohl ohnehin die 25 Meter vom Platz bis zum Bus, denn natürlich wollten viele Fans Autogramme und Fotos mit den Stars. Insbesondere der Gladbacher Weltmeister Christoph Kramer war ein begehrtes Fotomotiv - entsprechend lange brauchte er, um sich durch die Menge zu kämpfen. Ein beherztes "Christoph, beeil dich. Die anderen warten schon im Bus", vom Borussen-Zeugwart ließ dann aber auch ihn noch als letzten Spieler verschwinden.

Zum Abschluss überreichte Dieter Hecking dann noch das versprochene und signierte Trikot von Stürmer Raffael, so dass man sich im Weisendorfer Sportheim auch künftig noch an den kurzen Moment des internationalen Flairs erinnern kann.