Der Sprint-Cup des LAC Quelle Fürth entwickelt sich von Jahr zu Jahr immer mehr zur großen Leistungsschau der besten bayerischen Sprinter, aber auch im Mittelstreckenbereich ist das Feld stark besetzt. So nutzten in diesem Jahr weit mehr als 300 Athleten aus 81 Vereinen die erste ernsthafte Testmöglichkeit in ausgewählten Disziplinen für eine Standortbestimmung vor der im Januar beginnenden Hallensaison.

Der LSC Höchstadt war mit sechs Aktiven am Start. Den Auftakt machte Leon Peter in der Klasse U14. Der erst kürzlich in den E-Kader des Bezirks Mittelfranken berufene 13-Jährige wurde mit guten 3,63 Sekunden über 30 Meter fliegend und 8,21 Sekunden über 60 Meter Dritter. Trainer Markus Mönius meldete die beiden Sprint-Talente Lea Heidenreich und Viola Mönius in die U18 hoch, um den beiden einen Ansporn für die Wettkämpfe im nächsten Jahr zu geben. Über 30 Meter (fliegend) erreichten Lea (3,38 s) und Viola (3,44 s) persönliche Bestzeiten und waren mit Abstand die Schnellsten in ihrem Jahrgang. Über 60 Meter blieb Lea unter der Acht-Sekunden-Marke (7,96 s), Viola verbesserte sich auf 8,15 Sekunden. Bei den abschließenden 150 Metern, die den Sprint-Dreikampf abrundeten, drehte Viola den Spieß um und lag in 19,28 Sekunden knapp vor Lea (19,29 s). Damit ließ die erst 14-jährige Tochter des Höchstadter Cheftrainers ihr Potenzial aufblitzen. Felix Eck nutzte seinen letzten möglichen Wettkampf in der U20 für einen Test, mit 3,25 Sekunden (30 m fliegend), 7,79 Sekunden (60 m) und 18,35 Sekunden (150 m) kann er zufrieden sein.

Zum Abschluss eines langen Wettkampftages standen die 1000 Meter auf dem Programm. Im Vorjahr hatte Bastian Grau eine deutsche Jahresbestzeit von 2:25 Minuten erreicht, war danach aber wegen eines Ermüdungsbruches lange ausgefallen. Heuer deutete sich im Training eine ähnlich gute Form an, auch wenn er aktuell durch ein Praktikum bei Adidas nicht so viel trainieren kann. Von der Spitze weg zog Grau ein hohes Tempo an, sodass auch Neuzugang Niklas Bühner nie eine Chance hatte, selbst etwas fürs Tempo zu tun. In 2:27,45 Minuten feierte Grau einen Start-Ziel-Sieg, Bühner musste auf den letzten Metern auch noch Dennis Gerhard um vier Hundertstelsekunden geschlagen geben und wurde in 2:28,69 Minuten Dritter.

Nicht in der Halle sondern auf der Straße präsentierten sich zwei weitere Athleten aus Höchstadt. Zacharias Wedel startete beim Nikolauslauf über 4,9 Kilometer in Regensburg und belegte nach verhaltenem Beginn einen guten sechsten Platz (15:42 min) hinter den starken Gastgebern. Neuzugang Theo Schell lief - noch im Trikot des TSV Burghaslach - in Ochsenfurt die 7,5-Kilometer-Strecke, wurde als jüngster Teilnehmer Fünfter (23:58 min) und präsentierte sich - wie alle LSCler - in guter Frühform.