Nur wenig zu feiern gab es für die Tischtennisabteilung des SC Adelsdorf am vergangenen Spieltag. Während die Herren II sich in der 3. Bezirksliga dem TSV Altenberg geschlagen geben mussten, zogen die Damen in der 2. Bezirksliga nach gutem Beginn gegen Seukendorf den Kürzeren. Einen Lichtblick gab es nur für die Jungen in der 1. Bezirksliga, die sich nach fünf Niederlagen am Stück nun ihren ersten Punkt in dieser Saison erkämpften.

2. Damen-Bezirksliga: SC Adelsdorf - SV Seukendorf 3:8

Nach ausgeglichenen Eingangsdoppeln, verlor Patricia Krumbeck verletzungsbedingt, trotz 2:0-Führung gegen Ziegler, aber Sabine Dehling punkte prompt mit einer feinen Leistung gegen die Nummer 1 Leichsenring glatt in drei Sätzen. Heike Schmidt brachte die SC-Ladies gegen Lippert mit 3:2 in Führung, doch danach ging nichts mehr, da in mehreren Matches in der Verlängerung die Gäste das Glück auf ihrer Seite hatten.

1. Bezirksliga Jungen: TSV Windsbach II - SC Adelsdorf 7:7

Den ersten Auswärtspunkt ergatterten die erste Jugendmannschaft beim TSV Windsbach II. Unentschieden ging man aus den Eingangsdoppeln und Michael Ruß und Carl Schäfer mußten anschließend im vorderen Paarkreuz die 3:1-Führung der Windsbacher zulassen, doch Max Arsenijevic und Lukas Friede egalisierten, was sich bis zum Stande von 5:5 wiederholte. Carl Schäfer brachte den SC erstmals mit 6:5 gegen Ruppert in Führung, doch auch Lukas Friede hatte gegen die Nummer 1 Simon Hess keine Chance.
Um ein Haar hätte Max Arsenijevic gegen Grillenberger den SC auf die Siegerstraße gebracht, doch etwas unglücklich musste er den fünften Satz knapp verloren geben. Michael Ruß zeigte aber Nervenstärke und rettete gegen Elsner den ersten Zähler des Teams.

3. Herren-Bezirksliga: SC Adelsdorf II - TSV Altenberg 5:9

Die in Bestbesetzung angreisten Gäste zeigten anfangs in den Doppeln Schwäche und Bräun/Nüßlein, sowie Dehling/Nagel brachten den SC mit 2:0 in Front, da Willert/Schleicher trotz 2:0 Führung einbrachen und die Gäste verkürzten.Das gut aufgelegtes vordere Paarkreuz der Altenberger verpßte Dehling und Bräun gleich einen Denkzettel. tizian Schleicher und Nici Risch schienen in dieser Partioe überfordert und konnten nicht ihre Bestform abrufen. Lediglich Markus Nagel zeigte zweimal Tischtennis vom feinsten und zwang seine Gegner in die Knie. Hoffnung keimte auf, als Freddy Dehling mit einer enormen Leistungssteigerung das Spitzeneinzel gegen Haban gewinnen konnte. Doch alle anderen Partien gingen bis zum 9:5 Endstand erneut an die Gäste. ng