Die Eishockey-Frauen des ESC Höchstadt haben ihr Heimspiel gegen Kaufbeuren verloren. Zwei Spieltage vor Schluss stehen die Blue Lions in der Landesliga nach wie vor auf Rang 5 von sieben Teams. Der Abstand zu den Nachbarplätzen beträgt jeweils vier Punkte.


ESC Höchstadt - ESV Kaufbeuren 2:5

Seit der Weihnachtszeit warten die Höchstadterinnen schon auf Punkte. Gegen Kaufbeuren sollte es vor heimischer Kulisse endlich wieder klappen. Beide Mannschaften legten ein hohes Tempo vor. Jedoch gelang es den Gästen, in der sechsten Minute die Scheibe im Höchstadter Tor unterzubringen. Der ESV nutzte das dadurch entstandene Durcheinander bei den Blue Lions und legten eine Zeigerumdrehung später sowie in der elften Minute nach.

Nach einer Auszeit wurde die Höchstadter Torhüterin gewechselt. Marleen Rogge sollte fortan den Kasten sauber halten. Gegen Ende des ersten Drittels gab es eine Strafzeit gegen die Gäste. Die Blue Lions konnten das Powerplay jedoch nicht nutzen und scheiterten einige Male an der Torfrau aus Kaufbeuren.

Das zweite Drittel verlief auf Augenhöhe mit einigen Vorteilen für den ESC. Doch die Mädels bekamen ihre Abschlussschwäche nicht in den Griff und gingen trotz vieler guter Chancen erneut ohne eigenen Treffer vom Eis. Der ESV wandelte einen Fehler Höchstadts dagegen sofort in einen Konter um und erzielte das 0:4 (31.).


Zwei Ehrentreffer für den ESC

Im letzten Abschnitt zeigten die "blauen Löwen" noch einmal mehr Biss. Spielführerin Melanie Blume und Melanie Wartha erzielten bei einem Gegentreffer die Höchstadter Ehrentore und entschieden zumindest das dritte Drittel mit 2:1 für ihr Team.


Am Samstag beim Tabellenführer

Am morgigen Samstag geht es in Geretsried bereits wieder aufs Eis. In Oberbayern rechnen sich die Blue Lions erneut gute Chancen aus, den Bann zu brechen und endlich wieder Punkte an die Aisch zu bringen. Das Hinspiel gewann der Tabellenführer im Penalty-Schießen. sj