Sechs Partien vor Ende der Spielzeit beträgt der Vorsprung auch die Gefahrenzone nun wieder sieben Punkte.


Baiersdorfer SV - TSV Karlburg 2:1

Den Hausherren merkte man das Fehlen einiger Stammspieler an, und so entwickelte sich kein besonders ansehnliches Spiel. Kurz nachdem auch noch Zecho verletzt vom Platz musste (31.), nutzten die Gäste eine Unaufmerksamkeit der BSV-Abwehr zum Führungstreffer durch Stoy (35.). Die Heimelf erhöhte nun die Angriffsbemühungen, doch mehr als Eichingers Schuss ans Außennetz kam in Halbzeit 1 nicht mehr zustande.

Auch nach dem Wiederanpfiff war der BSV angriffslustig, doch es mangelte oft an der Durchschlagskraft. So musste ein Eigentor aus spitzem Winkel herhalten, zum doch verdienten Ausgleich zu kommen (62.). Karlburg öffnete das Spiel jetzt etwas und bot den Hausherren mehr Räume, doch wirklich gute Gelegenheiten konnten sie sich nicht erarbeiten. Als sich alle schon mit einer Punkteteilung abgefunden hatten, warf Günther seine individuelle Klasse in die Waagschale:

Er zog einen Freistoß von halblinks direkt auf das Tor und erzielte unter gütiger Mithilfe des Keepers, dem der Ball durch die Hände rutschte, den etwas glücklichen Siegtreffer. "Es war ein dreckiger Sieg, aber die Moral hat gestimmt", analysierte BSV-Coach Helmut Wolff.
dt
BSV: Oertelt - Wirth (74. Drummer), Karches, Dollhäupl, Gonzalez, Janousek, Zecho (31. Eichinger), Roas (46. Wolff), Günther, Cescutti, Bayerlein
SR: Fabian Gratzke (TSV Neukenroth) /
Zus.: 50 / Tore: 0:1 Jan Stoy (35.), 1:1 Eigentor (62.), 2:1 Felix Günther (90.+1)

Erster Job als Spielertrainer

Abwehr-Chef Jakob Karches wird den BSV am Ende der Saison verlassen. Der 29-Jährige wechselt in die Bezirksliga Mittelfranken 1 zum FC Herzogenaurach und wird dort Nachfolger von Spielertrainer Reinhardt Kusnyarik. Der angehende Realschullehrer ist Besitzer der C-Lizenz und hatte vor seiner Zeit in Baiersdorf die Schuhe für den SC Eltersdorf (2005 bis 2009) geschnürt. red