Erstes Drittel ausgeglichen, ab dem zweiten Drittel überlegen: Höchstadt gewinnt das erste Spiel der Saison in Weiden.

Eishockey Oberliga

EV Weiden - Höchstadt 0:2 (0:1, 0:1, 0:0)

Am Freitagabend war es soweit: Mit Carsten Metz, Markus Babinsky, Florian Szwajda, Martin Vojcak, Ales Kreuzer und Jiri Mikesz starteten die Höchstadt Alligators gegen den EV Weiden in die Oberliga-Saison 2018/19. In dem im ersten Drittel engen Spiel fand ein offener Schlagabtausch statt. Die Atmosphäre war aufgeheizt, dennoch verbuchten beide Teams nur wenige Strafen. Beim HEC waren es Marvin Deske, Babinsky und Lukas Lenk mit je Zwei-Minuten-Strafen, auf Weidens Seite Martin Heinisch (zwei Minuten) und Ralf Herbst, der nach einem Foul an Lukas Lenk eine Spieldauerstrafe bekam.

In der 18. Spielminute erlöste Vitalij Aab die Fans mit dem ersten Treffer für die Alligators auf Vorlage von Babinsky und Michal Petrak. Im zweiten Drittel versuchten es Vojcak, Kreuzer und Ondrej Nedved in Überzahl, kamen aber nicht durch Weidens Abwehr. Nach einem Stockschlag von Maximilian Otte (26.) spielten die Alligators in Unterzahl, überstanden diese aber schadlos. Nach einer Strafe für Weidens Lukas Zellner (30.) gelang Petrak das 2:0 gegen Torwart Johannes Wiedemann.

Jetzt hatte Höchstadt Oberwasser, Weiden versuchte es mit der Macht der Verzweiflung. Einem Weidener Angriff stellten sich Richard Stütz und Max Cejka in den Weg und leiteten so einen Gegenangriff ein. In den letzten Sekunden vor der Drittelpause entfachten die Höchstadter Alligators noch einmal ein Feuer vor Wiedemanns Tor. Die Heimmannschaft wusste sich nicht anders zu helfen als eine Schlägerei anzuzetteln. Der Schiedsrichter zog die Pause um 17 Sekunden vor.

Im letzten Drittel handelte sich der HEC einige Strafen ein; so mussten Oleg Seibel (42.), Kreuzer (44.) und Babinsky (45.) auf die Strafbank. Obwohl fünf Weidener drei Höchstadtern auf dem Eis gegenüberstanden, fand die Heimmannschaft gegen Vojcak, Mikesz und Nedved keine Mittel. Und das blieb so bis zum Ende des Spiels.