Die Organisatoren rund um die Ideengeber Albert "Bertl" Fritz und Roswitha "Rosl" Nötzel-Seemann sowie Evi Adam-Sterl und ihr Event-Team von der Bodenmais Tourismus und Marketing GmbH (BTM) hatten sich ein durchaus lustiges, aber auch forderndes Programm überlegt.

Eingerahmt von der Musik der Silberberg-Sänger und moderiert von Woife Berger alias "der Fälscher" mussten die Kandidatinnen sich nicht nur dem Publikum von ihrer besten Seite präsentieren, sondern auch Spontanität beim "Gstanzl"-Singen, Allgemeinwissen über die Weißwurst beim Quiz und Sportlichkeit gepaart mit Organisationstalent beim Zuschauer-Spiel beweisen. Das teilt die BTM mit.


Angeführt von Bayern-3-Moderator Bernhard "Fleischi" Fleischmann waren Stefanie Forster als amtierende Königin, Roswitha Nötzel-Seemann, Bürgermeister Joli Haller und Werner Braun als Repräsentant des bayerischen Fleischerverbands für die Wahl der neuen Königin zuständig. Komplettiert wurde das Gremium von Christine Kögler, Mitarbeiterin von Dirndl-Designerin Astrid Söll und Georg Simader, Agent und Vertretung der erkrankten Krimi-Autorin Rita Falk.


Fünf Stunden bis zur Krönung

Knapp fünf Stunden hatten die 1200 Zuschauer auf dem Bodenmaiser Marktplatz zugebracht, bevor die Siegerin verkündet wurde. Über das große Publikum freute sich auch Schirmherr Helmut Brunner (CSU). Als einziger politischer Redner nutzte der Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die Möglichkeit auf die große Vielfalt der bayerischen Spezialitäten hinzuweisen, die sich gerade in den kleinen handwerklichen Lebensmittelbetrieben finden ließen.

Für Christin Herrmann war ihre Krönung dann schließlich eine sehr große Überraschung. Anders als die übrigen Kandidatinnen war sie erst am Morgen angereist, da sie zuvor noch im Urlaub weilte. Mit ihrem sympathischen Auftreten, der Kreativität beim Gstanzl-Singen sowie ihrem Wissen über das Fleischerhandwerk habe sie überzeugt, ließ die Jury in ihrer Begründung wissen. Kein Wunder, stammt die Siegerin doch aus einem Familienbetrieb mit 150-jähriger Geschichte im Metzgerhandwerk und liebt ihre Arbeit. Sie regiert nun als Christin I. für ein Jahr lang im Reich der Weißwurst.