Reinhold ist ein Schmuser. Kuschelt für sein Leben gern. Diesmal mit der Deutschland-Fahne. Sein dichtes, weiches Schaffell und die Farben Schwarz, Rot, Gold können bei unserem Tierorakel bei der Schäferei Roß in Lonnerstadt gar nicht genug voneinander bekommen. Die USA-Flagge direkt daneben lässt den Schafbock dagegen eiskalt. Kein Interesse. Kein Kuscheln. Kein Schmusen. "Deutschland gewinnt", freut sich Karin Roß und jubelt.



Seit 1985 züchtet das Ehepaar Roß Böcke. Reinhold ist drei Jahre und einer von vier Stammböcken auf dem Aussiedlerhof, der bereits in der vierten Generation betrieben wird. Zur Zeit müssen die Tiere allerdings ohne ihre Damen auskommen. Denn die 700 Mutterschafe des Ausbildungsbetriebs sind mit ihrem Herdenführer Klemens Roß im unterfränkischen Rothenbuch. "Dort weiden unsere Schafe bereits seit 50 Jahren. Sie bleiben dort von April bis November und betreiben natürliche Landschaftspflege", erklärt Karin Roß.

Die 47-Jährige verpasst kein Fußballspiel: "Ich habe mir bisher alle WM-Spiele angeguckt, auch nachts um 3 Uhr", lacht sie. Weltmeister wird für sie ganz klar das deutsche Team. "Wenn Reinhold richtig liegt und Deutschland gegen die USA gewinnt, darf er zur Belohnung einen Tag zu seinen Damen", kündigt sie an.