Die Kriminalpolizei steckt noch mitten in den Ermittlungen zum Brand in Breitenlohe (Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim). Fest steht jetzt schon: Die Schadenssumme wird nicht sechsstellig bleiben.

Wie in der Samstagsausgabe berichtet, geriet am späten Freitagnachmittag eine Schreinerei in Brand und wurde bis auf die Grundmauern zerstört. Menschen wurden dabei glücklicherweise nicht verletzt, aber die Schadenshöhe wird wohl stark nach oben korrigiert werden müssen, so ein Pressesprecher der Kripo: "Es sind etliche hochwertige Maschinen verbrannt, die zum Teil alleine im sechsstelligen Bereich liegen." Eine genaue Summe konnte er noch nicht nennen, aber es ist sicher, dass sich der Schaden im siebenstelligen Bereich bewegen wird.

Die Brandursache ist ebenfalls noch nicht klar. Die Polizei vermutet einen technischen Defekt. Aber auch hier muss erst ein Gutachter ran, was im Laufe dieser Woche möglich sein wird. Bisher konnten die Beamten die Brandruine wegen Einsturzgefahr nicht betreten. "Es musste erst alles abgesichert werden", so der Pressesprecher.